Karfreitag

Foto: Christoph Rezikowski pfarrbriefservice.de

Jeden Freitag läuten um 15.00 Uhr die Totenglocken in unseren Kirchen. Sie erinnern an den Tod Jesu am Kreuz. Am Karfreitag versammeln sich die Christen und Christinnen, um des Leidens und Sterbens Jesu zu gedenken.

In St. Lukas geht ein Kreuzweg um 10.00 Uhr von der Bonner Straße zum Muttergotteshäuschen.

Um 15.00 Uhr ist in allen Kirchen Karfreitagsliturgie mit Vorlesen der Johannes-Passion und den großen Fürbitten für die Anliegen der Kirche und der Welt.

Um 18.00 Uhr ist in der Grabes- und Auferstehungskirche ein besonderer Gottesdienst “Karfreitag anders – anders Karfreitag”.

Die Erinnerung an den Leidensweg Jesu verbindet uns mit den unzähligen Menschen, die heute leiden unter Krankheit und Not, unter Krieg und Trauer. Ihnen schenkt Gott seine besondere Zuwendung, indem er sich selbst auf Leid und Tod einlässt. In Jesus nimmt er alle Schmerzen der Menschen in sein Innerstes auf. Damit ist das Leid nicht weg, aber wir dürfen an einen Gott glauben, der das Leid mitträgt. Und wir schauen schon auf Ostern, auf das Fest der Überwindung von Leid und Tod, wenn wir die Auferstehung Jesu feiern.

Weitere Gute Nachrichten

X