Ich bin ein geliebtes Kind Gottes

Das bin ich schon von Geburt an, ja schon im Mutterleib. Und trotzdem tut es gut, das zu feiern, dem einen Ausdruck zu geben: in der Taufe. Ich spüre das Wasser als Zeichen des Lebens, das ich dem Schöpfer zu verdanken habe. Ich bekomme ein Taufkleid angezogen als Zeichen, dass mein ganzes Leben ein Fest des Glaubens, der Liebe und der Hoffnung sein möge. Ich werde mit Chrisam, dem heiligen Öl, gesalbt, weil mir eine königliche Würde zuteil wird, weil ich Anteil habe an Christus, dem Gesalbten, dem Heiland, dem Retter. Eine Taufkerze wird entzündet als Zeichen, dass mein Leben durch den Glauben hell sein möge und dass ich berufen bin, dieses Licht in die Welt zu tragen.

Danke für meine Taufe.

Danke für meinen Glauben.

Danke für die Gemeinschaft des Glaubens.

Danke!

Altnet / Pixabay.com (Pfarrbriefservice)

Weitere Gute Nachrichten

Petra Bungarten schreibt zum Sonntag des Wortes Gottes und wirft schon einen Blick auf das Bibelprojekt in der ganzen Fastenzeit. Foto: © Marion Leineweber
X