Advent: Altes lassen, Neues beginnen!

Foto: Didgeman pfarrbriefservice.de

Johannes der Täufer steht für radikalen Neuanfang.

Im Wort “radikal” steckt das lateinische “radix” = Wurzel. “Schon ist die Axt an die Wurzel gelegt”, so heißt es von Johannes dem Täufer. Er steht mit seiner Botschaft von Umkehr für eine wirkliche Wende im Leben, die nötig ist, um sich wirklich auf den einzulassen, der nicht nur mit Wasser, sondern mit heiligem Geist tauft, wie es am Anfang des Markusevangeliums heißt. Wie oft sind wir noch verhaftet an Altem, an Dingen, die wir mitschleppen von Kindheit an, an Traditionen in der Kirche, die ein zeitgemäßes Zeugnis des Glaubens verhindern, an wirtschaftlichen Interessen, die eine wirkliche Umkehr in der Klimapolitik verhindern. Das Licht, das wir an Weihnachten feiern, das aufstrahlt über den Feldern von Betlehem, kann nur die Herzen der Menschen ergreifen, wenn sie dafür Tor und Tür öffnen, wie es in den Adventspsalmen heißt. Alles, was uns in unserem Denken und Fühlen, Sprechen und Handeln verschließt, muss zuerst aufgebrochen werden, damit Jesus auch in uns geboren werden kann. Wenn wir in all dem wie Maria auf die Kraft Gottes, den heiligen Geist vertrauen, macht das Mut zu einem wirklichen Neuanfang: mit uns selbst, mit anderen, mit der Schöpfung, mit Gott.

Weitere Gute Nachrichten

Evangelium nach Markus 9, 2-10
X