40 TAGE FASTEN

Bild: Ted Browning pfarrbriefservice.de

Mit dem Aschermittwoch beginnt die Vorbereitung auf Ostern. Wie Jesus sich vorbereitet hat auf sein öffentliches Wirken, indem er 40 Tage lang in die Wüste gegangen ist, so sind wir eingeladen, die Zeit zwischen Karneval und Ostern als Zeit der Besinnung, der Orientierung, der Umkehr, des Neuanfangs zu gestalten.

Am Aschermittwoch werden uns dazu drei Stichworte geliefert, die unser Nachdenken konkretisieren wollen:

  1. Fasten: Bewusst auf etwas verzichten, um neu frei zu werden.
  2. Beten: Sich in der Tiefe des Herzens mit Gott verbinden, um daraus zu leben.
  3. Almosen geben: Teilen, um Armut und Not in Gerechtigkeit und Frieden zu verwandeln.

In der Annakirche ist vorne hinter dem Altar ein Baum in das Mauerwerkt eingefügt, an welchem mit Alabasterscheiben 40 Früchte dargestellt sind. Möge eine bewusste Gestaltung der heiligen 40 Tage vor Ostern viele gute Früchte hervorbringen im persönlichen Leben, in unseren Beziehungen, in der Kirche und in der Welt.

Weitere Gute Nachrichten

Der ungläubige Thomas findet durch Zweifel zum Glauben.
X