Wallfahrt zur Trösterin der Betrübten

Quelle: Jann Höfer

Verehrte, liebe Pilgerinnen und Pilger !

Mensch sein – Mensch werden

So lautet unser diesjähriges Jahresthema der Wallfahrt zur Trösterin der Betrübten im Muttergotteshäuschen, zu dem wir Sie alle recht herzlich einladen. Dieses Thema löst wahrscheinlich bei einem jedem zunächst den Impuls und die Frage nach all den Unmenschlichkeiten in unserem Leben aus: dem Ukrainekrieg, dem Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern, den vielen Kriegen weltweit, den vielen Nachrichten über Rassismus, Missbrauch oder Hass im Internet, aber auch die unzähligen Unmenschlichkeiten im Kleinen, im Alltag unseres Lebens. Daher wollen wir gerade an den Sonntagen im Mai einigen wichtigen positiven Fragen nachgehen:
Wo habe ich Menschlichkeit erlebt ? Wer oder was hilft mir, menschlich zu sein ? Wie kann ich menschlich werden ? Wo macht Menschlichkeit Freude ?
Die Eröffnungspredigt am 30. April hält der auch in Düren bekannte „bergische Jung“, Diakon Willibert Pauels, der vielen aus dem Fastelovend als Büttenredner bekannt ist. Er macht den Auftakt zu unserer diesjährigen Wallfahrt, und wir dürfen uns sicherlich auf seine Gedanken dazu freuen. Alle nachösterlichen Feste, liegen in diesem Jahr im Mai, so dass wir auch das Fronleichnamsfest unserer Pfarre St. Lukas bei guter Witterung in der Freianlage des Muttergotteshäuschens feiern wollen, um von dort zum Schlusssegen nach St. Josef zu ziehen. Am Sonntag, dem 26. Mai wird der Frauenchor St. Josef unter der Leitung von Frau Sabine Gerigk-Drees ein Konzert in der Kapelle halten. Alle weiteren Termine entnehmen Sie diesem Flyer und der Gottes-dienstordnung. Seien Sie herzlich willkommen zum Gnadenbild der Gottesmutter, der Trösterin der Betrübten, zu Düren!
Ihr Pastor

Ernst-Joachim Stinkes


Maria – consolatrix afflictorum – ora pro nobis!

Aktuelles

Familienwallfahrt von Schloss Burgau zum Muttergotteshäuschen am Sa, 25. Mai.
X