MEMENTO MORI

Quelle: Jann Höfer

Ausstellung in der Grabes- und Auferstehungskirche

Von Samstag, dem 17. Februar bis Sonntag, dem 7. April ist die Ausstellung „Memento Mori“ mit Bildern des Dürener Künstlers Josef Ferdinand Seitz in der Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus in Düren- Niederau zu den Öffnungszeiten (ca. 10.00-17.00 Uhr) zu sehen.  Die Ausstellung wird am Samstag, dem 17. Februar, im Beisein von Frau Klara Seitz, der Witwe des Künstlers Josef Ferdinand Seitz und Frau Dr. Dorothea Eimert, der vormaligen Museumdirektorin des Leopold Hoesch-Museums,  in der Gedenkmesse um 17.00 Uhr eröffnet.  Die Ansprache zur Ausstellungseröffnung hält Bürgermeister a.D. Paul Larue.  In den Gedenkmessen in der Fastenzeit steht die Betrachtung einzelner Bilder im Mittelpunkt des Gottesdienstes.   Die Ausstellung ist kostenlos zugänglich. Ein Handout mit Informationen zum Künstler liegt in der GAK aus.

Aktuelles

Muslime hatten zu Fastenbrechen eingeladen. Buntes Programm mit Darbietungen und Essen.
X