Sonderkollekte für Marokko und Libyen

An diesem Wochenende 23./24. September ist im ganzen Bistum eine Sonderkollekte für die Opfer des Erdbebens in Marokko und der Überschwemmung in Libyen. Caritas International ist im Verbund mit anderen Organisationen, um gut abgesprochen und koordiniert Hilfe zu leisten. Wer spenden möchte, kann eine Spende auf das Spendenkonto der Pfarre St. Lukas bei der Sparkasse Düren überweisen IBAN DE 20395501100000613372.

Auch action medeor hat direkt geholfen:

Überschwemmungen in Libyen:

action medeor stellt 30.000 Euro Soforthilfe bereit

Sehr geehrter Herr Pfr. von Danwitz,

nach dem verheerenden Erdbeben in Marokko erreichen uns nun auch erschütternde Nachrichten aus Libyen: Gewaltige Überschwemmungen haben den Norden des Landes unter Wasser gesetzt, Häuser und Straßen weggeschwemmt und Menschen mit sich gerissen. Mehr als 10.000 Menschen werden aktuell vermisst, mehr als 5.000 Todesfälle erwartet.

Schweres Erdbeben in Marokko:

action medeor stellt 30.000 Euro Soforthilfe bereit

Sehr geehrter Herr Pfr. von Danwitz,

nach dem verheerenden Erdbeben in der Nacht auf den 9. September in Marokko sind nach Regierungsangaben über 2.000 Menschen tot und mindestens die gleiche Anzahl an Verletzten zu beklagen. action medeor bereitet sich auf erste Hilfsmaßnahmen vor. In einem ersten Schritt stellt das Medikamentenhilfswerk aus Tönisvorst 30.000 Euro Sofort­hilfe bereit. „Wir sind über unser Netzwerk in Marokko aktiv und stehen in Kontakt mit verschiedenen Partnerorganisationen, mit denen wir die Lage jetzt sondieren. Es geht jetzt darum, dass die Erdbebenopfer medizinisch erstversorgt, mit dem Nötigsten ausgestattet und möglichst schnell sicher untergebracht werden“, schildert Sid Peruvemba, Vorstands­sprecher von action medeor.

In einem ersten Schritt stellt das Medikamentenhilfswerk aus dem niederrheinischen Tönisvorst 30.000 Euro Soforthilfe bereit. „Bei unseren Hilfsmaßnahmen wird vor allem die medizinische Versorgung der Bevölkerung im Vordergrund stehen. Wir sind in Kontakt mit lokalen Partnerorganisationen, die die Lage vor Ort sondieren und bereits mit den ersten Hilfsleistungen begonnen haben“, erläutert Sid Peruvemba, Vorstandssprecher von action medeor.

Ein Bild, das Strand, Wasser, Herz, draußen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Die Hilfsgüter werden nach Möglichkeit vor Ort beschafft. Dort, wo dies nicht möglich ist, werden wir Hilfsgüter aus unserem Lager in Deutschland auf den Weg bringen. „Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass neben Medikamenten und medizinischem Material auch Nahrung, Zelte und Decken in großer Anzahl benötigt werden“, sagt Peruvemba.

action medeor ist seit vielen Jahren für lokale Hilfsorganisationen in Libyen aktiv, zu denen wir jetzt in engem Kontakt stehen, um den von der Flut betroffenen Menschen beizustehen. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Nothilfe in Libyen mit einer Spende unterstützen, denn die Hilfe wird auch hier dringend benötigt.

Tragen Sie mit Ihrer Spende dazu bei, dass die Menschen im Überschwemmungsgebiet mit dem Nötigsten versorgt werden. Wer die Arbeit von action medeor unterstützen möchte, benutze bitte unser Spendenkonto bei der Sparkasse Krefeld, IBAN DE78 3205 0000 0000 0099 93, Spendenstichwort: „Libyen“.

Vielen Dank für jede Unterstützung.

Stephanie Wickerath und Norbert Vloet

Regionale Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit

http://p373716.webspaceconfig.de/newsletter/100km-abbinder-s.jpg

Deutsches Medikamenten-Hilfswerk action medeor e.V.
St. Töniser Straße 21, 47918 Tönisvorst
Tel.: +49 2156 9788-185 und -176
Fax: +49 2156 9788-88

medeor.de | Facebook | Twitter | Youtube

   

Über das Deutsche Medikamenten-Hilfswerk action medeor e.V.

action medeor setzt sich als Notapotheke der Welt seit fast 60 Jahren für eine nachhaltige und bessere Gesundheitsversorgung der Menschen insbesondere in ärmeren Regionen ein.

Hauptsitz des gemeinnützigen Vereins ist das niederrheinische Tönisvorst. Von hier aus werden jedes Jahr Gesundheitsstationen in circa 100 Ländern in Afrika, Lateinamerika und Asien mit medizinischer Hilfe versorgt. Im Not- und Katastrophenfall ist action medeor in der Lage, Arzneimittel, medizinisches Material und Instrumente in wenigen Stunden in das Katastrophengebiet zu schicken.

Außerdem führt action medeor gemeinsam mit lokalen Partnern Gesundheitsprojekte in den Bereichen Prävention, Diagnostik und Therapie durch. Im Rahmen seiner pharmazeutischen Fachberatung bildet action medeor Gesundheitspersonal aus, richtet Forschungslabore ein und unterstützt den Aufbau von lokalen Produktionsstätten für Medikamente.

action medeor ist Mitglied bei Aktion Deutschland Hilft, dem Bündnis renommierter deutscher Hilfsorganisationen.

Aktuelles

Pilgertag der Kitas im Bistum Aachen
X