Warteschleife

All-täglich Advent

 

Immer wieder stehen wir in der Warteschlange, drehen eine Schleife, um Zeit zu überbrücken oder hängen in der Warteschleife am Telefon. Die Adventszeit nehmen wir dagegen selten als Warteschleife wahr. Zur Vorbereitung auf Weihnachten laden wir deshalb dieses Jahr ein, sich in die Warteschleife zu begeben. In unseren Kirchen, auf der Stele an der Anna-Kirche und in den teilnehmenden Kindertagesstätten, Seniorenheimen und Tagespflegeeinrichtungen hier finden Sie vom 1. bis zum 25. Dezember täglich  einen neuen Impuls, von dem Sie sich durch die Zeit auf Weihnachten hin begleiten lassen können. Hier an dieser Stelle finden Sie - auch über den angehängten QR-Code auf den Plakaten vertiefende Gedanken zu jedem Tagesimpuls.

Wir wünschen eine gesegnete Adventszeit und viel Freude in der Warteschleife.


  

Warten - ist ein Geschenk

Donnerstag, 2.12.

Der 24. Dezember ist ein gesetzter Tag in jedem Kalender. Bei vielen ist die Feier am Heiligen Abend zur Tradition geworden. Man trifft sich mit der Familie, mit Freunden – ein Anlass, zu dem alle wieder zusammenkommen. Es gibt ein großes Essen und Geschenke werden untereinander verteilt.

Doch warum feiere ich Weihnachten überhaupt? Im Warten auf Weihnachten soll mich diese Frage begleiten:
* Wieso möchte ich Weihnachten feiern?
* Was ist mir daran dass ich es im Kreise meiner Lieben, mit Geschenken und mit einem schönen Abend feiern möchte?
* Und wie kann ich den Grund für mein Weihnachten an andere weitergeben?


  

Warten – bringt Freizeit

Mittwoch - 1.12.

Ab und zu und gerade in der Adventszeit brauchen wir eine Warteschleife im positiven Sinn: eine Verschnaufpause, eine Auszeit im Alltag, Unterbrechung.
(Als kürzeste Definition von Religion – wie der Theologe Johann Baptist Metz sagt.)

Im Markus-Evangelium gibt es eine Stelle, in der die Jünger Jesu am Sabbat Ähren abreißen und davon essen. Sie brauchen sie, um ihren Hunger zu stillen.
* Was brauche ich zum Leben?
* Welche Dinge, welche Situationen, welche Menschen?

Jesus sagt: Der Sabbat ist für den Menschen da, nicht der Mensch für den Sabbat.
* Wie geht es mir mit einem solchen Tag, einer solchen Verschnaufpause?
* Wann brauche ich Zeit für mich so dringend wie die Jünger die Ähren?
* Was heißt für mich „die Seele baumeln lassen“?


  

Warten – voll Hoffnung

Hoffnung

Nicht aufgeben trotz großer Dunkelheit, sondern ein kleines Licht anzünden.
Nicht mit dem Schlimmsten rechnen, sondern mit einem kleinen Wunder.
Den Kopf nicht hängen lassen, sondern ihn an die Schulter guter Freunde lehnen.
Die Hände nicht in den Schoß legen, sondern sie dem Glück entgegenhalten.
Sich trotz allem nicht verschließen, sondern die Tür zum Herzen öffnen.


  

Advent – Warteschleife vor Weihnachten

Täglicher Impuls ab 1. Dezember hier !

Spirituelle Angebote heute

DEZ

02

07:30

Hl. Messe

Karmel

09:00

Hl. Messe

St. Anna

09:00

Hl. Messe

St. Antonius

11:00

Trauerfeier

Friedhof Düren Ost

17:30

Hl. Messe in der Klosterkapelle

St. Peter Julian

18:00

Lesequelle in der GAK

Grabes- und Auferstehungskirche

18:00

Anbetung mit sakr. Segen

St. Josef

18:30

Roratemesse

St. Josef