Kirchenbank 'verrückt'

 
  
Das Team von 'Kirchenbank verrückt', Düren

Eine Kirchenbank wird verrückt und schlägt "mittendrin" an unterschiedlichen Orten in der Stadt und dem Kreis Düren auf. Hier können Passantinnen und Passanten Aktive von Caritas und Kirche treffen. Sie hören zu und auf das, was die Menschen bewegt, was sie brauchen und welche Ideen sie mitbringen, um das Leben vor Ort zu verbessern.

Das Team, das haupt- und ehrenamtlich bei der kath. Kirche St. Franziskus und St. Lukas sowie dem Caritasverband Düren-Jülich tätig ist und die Kirchenbank an die frische Luft zu den Menschen trägt informiert dabei über Unterstützungsangebote und Ehrenamt, Gespräche, Seelsorge. Auch wird "Kultur an der Bank" geboten.

Das Projekt in Düren ist Teil einer bistumsweiten Aktion


 

Kirchenbank „ver*rückt“ - zu Gast im Hospiz Lendersdorf

von Rita Gröper, 23.11.2021

Diesmal war das Team der „Kirchenbank ver*rückt“ an einem ganz besonderen Ort zu Gast. Wir besuchten das Hospiz in Lendersdorf.
„Nicht dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben geben“ – so versteht das Team des Hospizes als Verpflichtung ihre tägliche Arbeit. Die Räumlichkeiten sind umgeben von einer hellen, freundlichen, wohltuenden Atmosphäre.
Im Vorraum des Hospizes fand die Kirchenbank ihren Platz, Plätzchen und Süßigkeiten, ein großer Strauß Rosen wurden arrangiert. Für Musik sorgte Jürgen Keymer mit seinem Saxophon (key-mer-sax). Die Gäste des Hospizes waren eingeladen der Musik zu lauschen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Türen standen offen, sodass man in allen Räumen der gespielten Musik lauschen konnte.
Eine kleine Führung durch die Räumlichkeiten zeigte, wie angenehm und wohnlich die dreizehn Gäste untergebracht sind. Ein Raum der Stille lädt zur Ruhe, Meditation, zum Gebet ein. Es war ein Nachmittag, der ganz anders verlief als „Kirchenbank verr*ückt“ draußen in der Stadt.
Die Musik des Saxophonisten begleitete einfühlsam die leisen Gespräche, das ruhige Dasein, den liebevollen Augenkontakt, die gelassene gelöste Atmosphäre. Und so ruhig und leise wie der Nachmittag war, so verließen wir das Hospiz, angefüllt mit eigenen Eindrücken und stiller Nachdenklichkeit.

Michael Müller, der auch zum Team „Kirchenbank ver*rückt“gehört, beschreibt seine Eindrücke so: „Was für ein schöner Nachmittag und eine gelungene Abwechslung“, brachte eine Dame, die seit einigen Tagen Gast im Hospiz ist, mit Begeisterung zum Ausdruck. Sie fühlte sich um Jahre zurückversetzt, als sie mit Vorliebe Konzert- und Opernhäuser in ihrer damaligen Heimat besuchte. In unserem Gespräch durfte ich Einblicke in ihr Leben erhalten. Mich beeindruckte, mit welcher Gelassenheit und Gottvertrauen sie ihre unheilbare Krankheit trägt. Diese Begegnung wirkt in mir immer noch nach.

 

Kirche an die frische Luft

Erstellt von Rita Gröper, 8.11.2021

Und so war die „Kirchenbank – ver*rückt“ mal wieder unterwegs - diesmal am Miesheimer Weg. Bei schönstem Sonnenschein und recht frischem Wind war ein Team, das haupt- und ehrenamtlich bei der Kirche St. Lukas sowie dem Caritasverband Düren-Jülich tätig ist, zu Besuch in Düren Ost. Es ging direkt rhythmisch los, wurde doch ein Trommelworkshop für Kinder und Jugendliche angeboten. Viele Kinder fühlten sich angesprochen und trommelten begeistert in halbwegs rhythmischem Takt. Auch Erwachsene begleiteten die Musik mit Applaus und fröhlichem Plaudern.

Die Besucher dieses Nachmittags waren in erster Linie Menschen aus dem Irak, die ihre Heimat verlassen mussten und versuchen, in dem für sie fremden Land Fuß zu fassen. Es ergaben sich in Gesprächen Berührungspunkte mein Gegenüber in seinem „Anderssein“ zu verstehen. Deutlich wurde mir, wie sehr die Heimat vermisst wird, sind doch viele Familienangehörige weit entfernt, die deutsche Sprache schwierig und Kontakte der vor allem jungen Frauen zu deutschen jungen Frauen eher selten. So wurde der Wunsch nach einem „Frauen-Kaffee-Treff“ geäußert.

Die Mobile Jugendarbeit Düren Süd-Ost, Low tec „Jugend stärken im Quartier“ mit dem Beratungsangebot für Jugendliche, IN VIA Düren, Hausaufgabenhilfe, Sprachkurse… sind Beispiele von Hilfestellungen auf dem Weg einer gelingenden Integration.

Und so kann das Team der „Kirchenbank – ver*rückt“ auf einen schönen Nachmittag blicken zusammen mit Menschen - hören, was sie bewegt und was sie brauchen und Ideen sammeln, um das nicht so einfache Leben vor Ort angenehmer zu gestalten.

Das Projekt in Düren ist Teil einer bistumsweiten Aktion www.verrueckt-kirchenbank.de

 

Kirchenbank verrückt – Kirche geht an die frische Luft

Mitten im Wahlkampfgetümmel Gespräche über Gott und die Welt

Kirche an die frische Luft – das versprach genau das, was es auch war: offene Gespräche mit Passant*innen über Gott und die Welt. Viele Vorübergehende ließen sich einladen, das Gesprächsangebot der Pfarre St. Lukas und der GdG St. Franziskus sowie des Caritasverbandes Düren-Jülich an der 'verrückten Kirchenbank' anzunehmen.

Mitten im Wahlkampfgetümmel, besser platziert konnte man sich den Start dieses Projektes in Düren einfach nicht vorstellen. Kirche an die frische Luft – das versprach genau das, was es auch war: offene Gespräche mit Passant*innen über Gott und die Welt. Viele Vorübergehende ließen sich einladen, das Gesprächsangebot der Pfarre St. Lukas und der GdG St. Franziskus sowie des Caritasverbandes Düren-Jülich an der 'verrückten Kirchenbank' anzunehmen.

Worum ging es am Samstag vor der Bundestagswahl? Es überraschte nicht, dass die Enttäuschung über die Institution Kirche in fast jedem Gespräch thematisiert wurde. Und es waren nicht nur Missbrauch und der Umgang mit Frauen in der Kirche, die Unverständnis und sogar Wut deutlich werden ließen.  Kirche habe sich vom Menschen entfernt,  so die durchgängige Meinung.

Keinen der Gesprächspartner*innen ließ das Thema Kirche unberührt, es waren engagierte, ehrliche, offene Gespräche. Die Mitwirkenden der verrückten Kirchenbank waren im Rückblick der Aktion dankbar für die Begegnungen und Gespräche. Die übereinstimmende Wahrnehmung: Kirche gehört an die frische Luft, vor Ort und holt die Leute dort ab, wo sie gerade sind, mit all ihrer Enttäuschung aber auch mit ihrer Hoffnung und ihren Ideen. "Ich finde es wichtig, als Kirche auch außerhalb der gewohnten Umgebung Präsenz zu zeigen und den Menschen in ihren Anliegen zu begegnen. Das wurde in den offenen Gesprächen an der frischen Luft deutlich und hat mich sehr beeindruckt.", so das Statement von Michael Müller. Gisela Klinkhammer ergänzt: "Die Begegnungen haben mich nachdenklich bis betroffen gestimmt – Kirche muss den Menschen wieder auf Augenhöhe begegnen." Low-tec 'Jugend stärken im Quartier' freute sich, dass viele Erwachsene sich informierten über die Angebote für Jugendliche.

Für gute Stimmung sorgte bei der Aktion 'Saitenwechsel' aus Linnich mit ihrer Live-Musik. Vor Ort waren am Samstag von der Pfarre St. Lukas Gemeindereferentin Antje Stevkov sowie ehrenamtlich Gisela Klinkhammer, Michael Müller, Rita Gröper.

Und es geht weiter: 26.Oktober Standort: Miesheimer Weg Düren, unterstützt durch Low-tec “Jugend stärken im Revier“, IN VIA Düren, Trommelwerkstatt für Kinder und Jugendliche und Verköstigung.

 

Spirituelle Angebote heute

AUG

11

07:30

Hl. Messe

Karmel

07:50

Schulgottesdienst

St. Anna

08:00

Schulgottesdienst

St. Josef

08:30

Schulgottesdienst Peschschule: Einschulung

St. Marien

09:00

Hl. Messe

St. Antonius

09:00

Hl. Messe

St. Anna

09:00

Schulgottesdienst

St. Cyriakus, Alte Kirche

10:00

Schulgottesdienst

St. Josef

10:00

Einschulungsgottesdienst Südschule

St. Anna

11:00

Schulgottesdienst zur Einschulung Grüngürtelschule

St. Antonius

13:00

Schulgottesdienst zur Einschulung der Grundschule St. Bonifatius

St. Josef

17:30

Hl. Messe in der Klosterkapelle

St. Peter Julian

18:00

Anbetung mit sakramentalem Segen

Muttergotteshäuschen

18:30

Hl. Messe

Muttergotteshäuschen

Veranstaltungen in St. Lukas

Aug

11

Aug

15

10:30

Aug

18

Aug

20

11:00

donum vitae - Baby-Trödelmarkt

donum vitae, Distelrather Straße 27, 52351 Düren

Aug

30

18:00

Arbeitskreis Seniorenpastoral

Papst-Johannes-Haus, Annaplatz

Sep

1

18:00

Bibel-Teilen

Papst-Johannes-Haus, Annaplatz

Sep

3

Sep

9

19:30