Zukunftsprojekte


 

Projektideen in Folge des zweiten Zukunftsforums

Beim Zukunftsforum haben sich Projektgruppen gebildet, die die in der Expeditionsphase gesammelten Erfahrungen als Ideen weiterentwickelt haben. Derzeit befinden sie sich überwiegend in der Phase des Ausprobieren, manche Projekte haben sich schon mit regelmässigen Angeboten etabliert.
Zugleich fühlten sich Menschen durch den weiteren Prozess animiert, auch nachträglich noch neue Ideen zu verfolgen. So gründeten sich noch weitere Zukunftsprojekte.
Einzelne Zukunftsprojekte veränderten entsprechend ihrer inhaltlichen Fortentwicklung ihre Benennung. In den Projekten sind weitere Menschen herzlich willkommen, die sich mit ihren Gedanken, ihrer Kompetenz oder ihre Tatkraft einbringen möchten.

Überraschungskirche (1)
'Kirche-Sein' für Eltern / Großeltern mit den Kindern.

Jugendcafé (2)
Bistro/Café von und für Jugendliche zentral in der Innenstadt.

Willkommenskirche (3)
Anlaufstelle für Menschen mit Informations- und Gesprächsbedarf.

Gottesdienste zur Zeit (4)
Was Menschen heute bewegt und sein Bezug zur biblischen Botschaft.

Inklusive Kirche (5)
Kirchenraum- und Gottesdienstgestaltung für Menschen mit und ohne Behinderung.

LukasMITTEndrin (6)
Als Christinnen und Christen den Glauben teilen und etwas gemeinsam unternehmen.

Singen und beten für alle / Worship (7)
In modernen Liedern Gott gemeinsam preisen und anbeten.

'Autobahnkapelle' Uehledömchen (8)
Altehrwürdige Kapelle an der B264 / B56n als offener Ort der Verkündigung.

Multimedia-Infotafel (9)
Interaktiv Passanten zur kirchlich-geistlichen Entdeckungsreise einladen.

"eLf" / "ein Lobpreis für ..." (10)
Junge Menschen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren treffen sich wöchentlich, um miteinander zu beten und "Lieder von der Zerbrechlichkeit der Menschen und der Herrlichkeit Gottes" (Adam Frey) zu singen.

 

Arbeitshilfe für die Zukunftsprojekte

Die Arbeitshilfe für die Projekte findet sich hier.

 
Ü-Kirchen-Gottesdienst am 24.11.2017 in der alten Kirche St. Cyriakus

Überraschungskirche (1)

'Kirche-Sein' für Eltern, Großeltern mit den Kindern.

AnsprechpartnerIn: Marga Fleischmann

Projektidee:
Angebot: Eltern / Großeltern / Pate/in + Kind

Die Überraschungskirche lädt Kinder im Alter von 0 – 10 Jahre und einen (Groß-) Elternteil oder Taufpaten sechs Mal im Jahr ein. Die Überraschungskirche ist gemeinsame Zeit von Kindern und Erwachsenen beim Spielen und Basteln, Essen und Trinken, Singen und Beten.
Bei der Überraschungskirche lernen sich Menschen kennen, ist Zeit, ins Gespräch zu kommen, finden wir Raum, etwas zusammen zu erleben. Am Ende feiern wir Gottesdienst. Vieles ist überraschend, so wie das Leben selber. Und manchmal entdecken wir dabei, dass Gott in unserem täglichen Leben vorkommt, Kirche Spaß und Freude macht, „Glauben erleben“ uns wachsen lässt …
Spitze, wenn Ihr kommt ... !

Termine der Überraschungskirche im Jahr 2019:
freitags 25. Januar, 29. März, 24. Mai, 5. Juli, 27. September, 29. Nov.
16.00 - 17.30 Uhr, Pastor-Schleiermacher-Haus, Cyriakusstraße 8, Niederau.

 

 

 

Jugendcafé (2)

Bistro/Café von und für Jugendliche zentral in der Innenstadt.

AnsprechpartnerIn: Martina Schütz-Berg

Projektidee:
- Treffpunkt für Jugendliche unterschiedlicher Coleur
- Raum zum Aneignen, möglichst in der Innenstadt, zentral
- Bistro / Cafe

 
Projektworkshop am 04.10.2017
Besuch der Projektgruppe in Bonn

Willkommenskirche (3)

Anlaufstelle für Menschen mit Informations- und Gesprächsbedarf.

AnsprechpartnerIn: Ria Flatten

Projektidee:

Anlaufstelle in der Annakirche für Menschen schaffen, die einen Informations- und Gesprächsbedarf haben (zuhören, informieren, weiterleiten, da sein)

 

Feierabend + / Gottesdienste zur Zeit (4)

Was Menschen heute bewegt und sein Bezug zur biblischen Botschaft

AnsprechpartnerIn: Guido Schürenberg

Projektidee:

offen, zeitbezogen, feste Zeit, angemessener Raum (variabel n. Größe)
Bezug zu biblischer Botschaft, Beteiligungsmöglichkeiten, hör- und singbare Musik

Das entwickelte Angebot hierzu findet sich hier.

 

Inklusive Kirche (5)

Kirchenraum- und Gottesdienstgestaltung für Menschen mit und ohne Behinderung

AnsprechpartnerIn: Astrid Sistig

Projektidee:

barrierefreier Zugang, leichte Sprache, haptische Elemente

Wir möchten regelmäßig etwa alle drei Monate gemeinsam Gottesdienst feiern mit dem Wunsch, dass sich  ALLE angesprochen fühlen - unser Blick richtet sich dabei auch auf Menschen mit Behinderung: im  barrierefreien Kirchenraum, mit Elementen die den Gottesdienst für Alle erlebbar machen, z.B. fühlbare Symbole,  Gebärdendolmetscher, eine leichte und verständliche Sprache und auch Lieder in Punktschriftdruck. Zugleich soll die Situation von Menschen mit Behinderung ausdrücklich zum Thema werden.

 

Lukas MITTEndrin (6)

Die Gruppe hat sich schon aus dem ersten Zukunftsforum heraus entwickelt.

Ihr Angebot findet sich hier.

 

Singen und Beten für alle / Worship (7)

In modernen Liedern Gott gemeinsam preisen und anbeten

AnsprechpartnerIn: Jutta Hoffmann

Projektidee:
singen, (beten) Stille, meditativ, Ruhe, persönliches Leiten, frei, offen, spontan

regelmäßig am 4. Dienstag im Monat um 19 Uhr in der Annakirche

Zukunftsprojekt 'LOBPREIS-SINGEN'
„gemeinsames Singen und Beten...“
05.10.2017

Was ist eigentlich dieses „LOBPREIS-SINGEN“, was wird da gemacht? Der Untertitel beschreibt es schon ganz gut: es geht um Gemeinschaft, um singen und beten.... Konkret: Es werden Lieder gesungen aus Gotteslob und aus Lobpreis-Liederbüchern in deutscher Sprache.
Als Zukunftsgruppe haben wir uns gefunden und entschlossen, Lieder aus dem Gotteslob mit den noch neueren uns unbekannteren Liedern zu mixen, zu kombinieren und auf diese Weise die Gläubigen und uns selber da abzuholen wo wie stehen, uns auf diese Weise nicht mit ausschließlich unbekannten Liedern zu überfordern. Außerdem erscheint uns das neue Gotteslob voll von wunderbaren Liedern, die ohnehin aus dem Lobpreis Bereich stammen und die unbedingt gesungen werden wollen. Wir singen Lieder, die uns gefallen, uns ansprechen, Freude bereiten, oder halt unsere Stimmung widerspiegeln. Sei es lobpreisend, dankend oder bittend....
Unser Lobpreis-Singen dauert eine knappe Stunde. In dieser Stunde wird nicht nur gesungen sondern es gibt auch immer einen Teil, in dem wir Bitten, Lob und Dank frei äußern in Abwechslung mit einem gesungenen Liedruf. Unser Singen ist spiritueller Natur, soll die Freude des gesungenen und gesprochenen Gebetes förden, das Gemeinschaftsgefühl festigen. So entsteht mitunter auch ein Gefühl der Geborgenheit in einer Gruppe gleichgesinnter Menschen, die das Bedürfnis verspüren gemeinsam zu singen und zu beten. Dabei ist es natürlich freigestellt, ob man seine Bitten, Klagen, Wünsche, seinen Dank, laut aussprechen möchte oder nur im Herzen mit bringt. Ich denke für Gott macht das keinen Unterschied.
Mir selber kommt es jedes Mal fast wieder wie ein kleines Wunder vor, wie intensiv sich dieses gemeinsame Singen und Beten anfühlt und wie groß die Verbundenheit der Menschen ist, die da sind und mitmachen. Es macht so viel Freude und strahlt in den Alltag hinein.
Vielleicht mögen Sie es ausprobieren, ob es auch etwas für Sie ist. Wir treffen uns einmal im Monat, normalerweise am 4. Dienstag im Monat um 19 Uhr in der Pilgerhalle St. Anna.
Jutta Hoffmann

 

'Autobahnkapelle' Uehledömchen (8)

Altehrwürdige Kapelle an der B264 / B56n als offener Ort der Verkündigung

AnsprechpartnerIn: Karl Heinz Wolf und Achim Wilmar

Projektidee:
offene Kirche mit evtl. Gesprächsangebot, Klagemauer, alternative Gottesdienste, Musik und Diskussion, … als Ort der 'Verkündigung'

Das Ühledömchen soll zunächst als Ort der Ruhe und Besinnung beworben und dazu ganztägig geöffnet werden. Es werden Möglichkeiten geprüft, wie vorbeifahrende Autofahrer auf diese Angebot aufmerksam gemacht werden können.

 

Multimedia-Infotafel (9)

Ansprechpartner: Dr. Ulrich Flatten
Die Zukunftsgruppe Multimedia-Infotafel verfolgt das Ziel eines 'modernen Schaukastens' in Form einer interaktiven Medienwand, wie es sie schon vor einigen zentralen Kirchen zu finden sind. Sie möchte damit Passanten der Innenstand ansprechen und einladen auf kirchlich-geistliche Entdeckungsreise zu gehen.
Gerne können noch Interessierte die bisher kleine Gruppe verstärken und ihre Talente einbringen. Nach einer Exkursion zur Pfarre St. Jakob in Aachen geplant, wo bereits ein ähnliches Projekt umgesetzt wurde, wird derzeit die konkreten Umsetzung der Idee geplant.

 

"eLf" / "ein Lobpreis für ..." (10)

Ansprechpartner: Rudi Hürtgen
Junge Menschen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren treffen sich wöchentlich, um miteinander zu beten und "Lieder von der Zerbrechlichkeit der Menschen und der Herrlichkeit Gottes" (Adam Frey) zu singen.

Wir treffen sich regelmäßig am Samstagvormittag zwischen 11.00 Uhr und 14.00 Uhr, um miteinander zu singen und zu beten. Dabei sind die gesungenen und musizierten Lieder „Gebet“. Wir üben diese ein, singen und beten die Lieder miteinander und besprechen die gesungenen Liedtexte. Jeder und jede bringt sich, je nach Bedarf in das Textgespräch und damit in das Gebet ein. Das besondere an der Gruppe ist, dass bewusst nur Jugendliche zu den Treffen zugelassen sind. Eigene Instrumente sind willkommen. Wir versuchen einzubinden, was möglich ist und lassen uns von der Musik und den Texten dabei tragen.Wir suchen bewusst „heilige Orte“, um den Charakter des spirituellen Tuns zu unterstreichen und sind sehr froh, in der Kapelle der St. Angela-Schule beten und singen zu dürfen.
Projekt „eLF…“ ist offen für alle, die das spirituelle Singen und Beten mittragen möchten. Über die Schulseelsorge werden junge Menschen angesprochen, die eben genau eine solche spirituelle Ebene suchen.
Übrigens: Die Zahl 11 gilt als die Unvollkommene, die die nicht perfekt ist, die die Fehler machen darf. All das darf sein. Damit fühlen wir uns in Gottes guter Hand geborgen ...

 

 

 

Projekte des Neues-wagen-Prozesses nutzerorientiert geschult

CANVAS-Workshop zur Unterstützung der Projektgruppen fand positives Echo

Ende April trafen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Zukunftsprojekten zur ersten Reflektion der eigenen Planungen. Hierzu boten die kirchlichen Organisationsberater Jürgen Maubach und Harald Hüller das CANVAS-Konzept als Hilfe an. Dem gewohnten Blick auf die Projektidee und die eigenen Fantasien zur Erwartung der Menschen stellt CANVAS die konsequente Ausrichtung des Vorhabens an den Nutzerinnen und Nutzern gegenüber. Deren Erwartungen und Bedürfnissen entsprechend wird ein Nutzen-Versprechen der Projekte entwickelt. Auch Werbung und Kommunikation werden auf ihren unmittelbaren Bezug zu den Nutzern hin beleuchtet. So führt CANVAS die Engagierten zu den Schlüsselaktivitäten, die bei der Projektentwicklung für ein Gelingen sinnvoll und notwendig sind.

Die am Workshop beteiligten Vertreterinnen und Vertreter aus sieben unserer Zukunftsprojekte empfanden die an dem Abend erlernte Orientierung an den Nutzerinnen und Nutzern als sehr hilfreich und wollen nun zunächst noch einmal zusammen mit den anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Nutzerfokussierung der eigenen Projekte überprüfen, bevor es dann folgend mit Beta-Versionen der einzelnen Projektideen einen Realitätscheck geben kann.

Weiter Informationen zu CANVAS finden sich hier.

Wolfgang Weiser, Pastoralreferent

Spirituelle Angebote heute

DEZ

09

08:00

Hl. Messe

Karmel

08:30

Hl. Messe in polnischer Sprache

St. Anna

09:00

Hl. Messe

Krankenhaus Lendersdorf

09:00

Hl. Messe

Krankenhaus Düren

09:45

Hl. Messe zum 2. Advent mit anschließendem Sonntagscafe

St. Josef

09:45

Hl. Messe

Kapelle Marienkloster

10:30

Familienmesse zum 2. Advent

St. Anna

10:30

Hl. Messe in der Klosterkapelle

St. Peter Julian

11:00

Hl. Messe

Ritastift

11:00

Hl. Messe zum Patrozinium

St. Marien

11:15

Hl. Messe

St. Antonius

15:00

Adventsmeditation

Karmel

16:00

"Gospelkonzert Blue-Belles"

Ühledömchen

18:00

Hl. Messe

St. Anna

19:00

Candle-Lighting: Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder weltweit

St. Marien

Veranstaltungen in St. Lukas

Dez

10

18:00

Glaubensgespräch zur Vorbereitung auf den Sonntag

Kult:Raum, Papst-Johannes-Haus, Annaplatz

18:00

Lebendiger Advent

Adventsfenster Schulhof KGS Grüngürtelschule

Dez

11

18:30

Lebendiger Advent

Pastor-Schleiermacher-Haus, Cyriakusstraße 8

Dez

14

14:00

Spielenachmittag für Senioren

Papst-Johannes-Haus

15:30

Führung durch die Grabes- und Auferstehungskirche

Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus, Cyriakusstr. 8

Dez

15

10:00

Lebendiger Advent

St. Lukas-Adventsmarkt vor der Annakirche

20:00

Lebendiger Advent

Internationale Advents-Singnacht, Dr. Kotthaus-St. 26

Dez

16

10:00

Lebendiger Advent

Internationale Advents-Singnacht, Dr. Kotthaus-St. 26

Dez

17

18:00

Glaubensgespräch zur Vorbereitung auf den Sonntag

Kult:Raum, Papst-Johannes-Haus, Annaplatz

Dez

18

Dez

19

17:00

Lebendiger Advent

Am Adenauerpark 38

Dez

20

20:00

Lebendiger Advent

Adventsfeuer auf dem Sturmsberg

Dez

21

17:00

Adventmarkt im Haus St. Anna

Haus St. Anna, Waisenhausstr.

Dez

22

13:00

Adventmarkt im Haus St. Anna

Haus St. Anna, Waisenhausstr.

Dez

23

18:00

Lebendiger Advent

Advents-Gottesdienst in St. Anna

Dez

24

18:00

Glaubensgespräch zur Vorbereitung auf den Sonntag

Kult:Raum, Papst-Johannes-Haus, Annaplatz

Dez

31

18:00

Glaubensgespräch zur Vorbereitung auf den Sonntag

Kult:Raum, Papst-Johannes-Haus, Annaplatz

Jan

3

18:00

Lesequelle - Worte, die uns zur Quelle werden.

Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus, Cyriakusstr. 8

Jan

6

16:00

Offenes Weihnachtssingen

Marienkirche, Hoeschplatz

Jan

7

18:00

Glaubensgespräch zur Vorbereitung auf den Sonntag

Kult:Raum, Papst-Johannes-Haus, Annaplatz