Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit

 
 

Bremsende Autos und weit geöffnete Türen - Sternsingeraktion in St. Lukas ein voller Erfolg

Erstellt von Rita Gröper, 17.01.2022

Rund 14.000 Euro ersammelten die Sternsingerinnen und Sternmsinger bei der diesjähringen Aktion des Kindermissionswerkes bisher. Das viel Freude und hohem Engagement unter dem Motto "Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit!“ gesammelte Geld kann nun für Kinder im Südsudan, Ägypten und Ghana eingesetzt werden.

Es war eine gute Nachricht der Pfarre St. Lukas Düren: im Jahr 2022 gehen die Sternsinger wieder von Haus zu Haus. Die Freude darüber war bei den Besuchen  der Sternsinger in der Pfarre deutlich zu merken.
In der Woche um den Dreikönigstag trafen sich die 7- bis 12-Jährigen Kinder in der Pfarre, um sich auf den Weg zu machen und den Segen zu den Menschen zu bringen. Die Kinder aus St. Antonius und St. Bonifatius , St. Josef, St. Anna und St. Marien sowie St. Cyriakus waren die ganze Woche von morgens bis zum späten Nachmittag unterwegs. Sie besuchten alle Straßen des Gemeindegebietes.
In ihren fantasievollen Gewändern waren sie kaum wiederzuerkennen. Voller Freude und Erwartung zogen sie mit Stern, Segenaufkleber, Sammelbüchse und Kreide los. Im Straßenbild waren die kleinen bunten Gruppen nicht zu übersehen. Und so war es auch eine Freude, wenn das ein oder andere Auto plötzlich anhielt, jemand heraussprang, die Spendendose bestückte und sich den Segen der Sternsinger zusprechen ließ.
Viel Freude bei Sternsingern und Besuchten
Auch an den Türen der vielen Haushalte herrschte große Freude. Die Türen wurden weit geöffnet und die Sternsinger herzlich willkommen geheißen. Es gab reichlich Spenden, was die Kinder besonders freute. Zusätzlich bekamen sie Süßigkeiten als Wegzehrung. Und diese war mittags wirklich von Nöten. Stundenlang mit Begeisterung unterwegs sein war anstrengend. Aber das ließen sich die Sternsinger kaum anmerken.
Mit Spannung wurde bei der Rückkehr in den Kirchen die Sammelbüchse geöffnet und die Spenden sorgfältig gezählt. Und das Spendenergebnis der Pfarre St. Lukas kann sich sehen lassen: ca. 14.000,00 Euro sammelten die Sternsinger in einer Woche. Und immer noch kommen kleinere Beträge dazu. Eine mehr als beachtliche Leistung!
Was auch auffiel: Wenn die Sternsinger gefragt wurden, was mit dem gesammelten Geld geschieht, konnten sie sehr genau Auskunft geben zum Motto der diesjährigen Sternsingeraktion: „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit!“ Auch wussten sie, dass in diesem Jahr Afrika – und hier die Länder Südsudan, Ägypten und Ghana unterstützt werden.
Film mit Beispielen beim Dankgottesdienst
Beim Dankgottesdienst der Sternsinger in der Annakirche bekamen dann die Sternsinger in einem Film an drei Beispielen gezeigt, wie notwendig ihre Hilfe ist. Besonders berührte die Geschichte eines kleinen Jungen, der durch einen Brandunfall schwer verletzt wurde. Medikamente, Krankenhäuser und Ärzte werden nun durch die Hilfe der Sternsinger deutschlandweit in den armen Ländern für Hilfe sorgen.

Einen herzlichen Dank richtet Pfarrer Hans-Otto von Danwitz auch auf diesem Weg an alle Kinder, Begleiter und an die Spender.

Zwischenstand der Spendengelder:

St. Anna und St. Marien : 3.828,01 €
St. Cyriakus: 3.061,00 €
St. Josef: 2.391,49 €
St. Antonius und St. Bonifatius: 2.945,58 €
Online-Portal des Kindermissionswerkes: 200,00 €

Weitere Spenden sind mögli

  • Überweisung auf das Spendenkonto der Pfarre St. Lukas mit der Zweckangabe 'Sternsinger' IBAN DE20 3955 0110 0000 6133 72

  • über die Online-Spendenaktion der Pfarre St. Lukas beim Kindermissionswerk: folgen Sie bitte diesem Link

Wenn eine Spendenquittung gewünscht wird, geben Sie bitte Namen und Anschrift an.

 
Foto: Daniel Wolff

Unser Besuch in Berlin

Die Sternsinger beim Bundespräsidenten - Ein Reisebericht

Als wir in Berlin ankamen, wurden wir von unserem Betreuer Sebastian Ulbrich vom Kindermissionswerk abgeholt und erhielten direkt zu Beginn eine exklusive Stadtführung. Aus dem Auto heraus konnten wir bereits einen Blick auf viele bekannte Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, den Bundestag, Checkpoint Charlie und die East Side Gallery werfen. Nach der Ankunft in unserer Unterkunft haben wir unsere Koffer ausgepackt und gemeinsam zu Abend gegessen. Danach war unsere Generalprobe angesetzt und wir gingen alle Abläufe ein letztes Mal durch, bevor wir den Abend gemeinsam auf den Zimmern mit Gesellschaftsspielen ausklingen ließen.

Am nächsten Morgen war die Aufregung groß und die Anspannung stieg. Immerhin lag ein wichtiger öffentlicher Auftritt vor uns und viele Menschen würden uns später im Fernseher dabei zusehen. Als letzte Probe brachten wir unserer Unterkunft den Segen und machten uns anschließend auf den Weg zum Schloss Bellevue.

Auf der Fahrt stimmten wir uns mit den Sternsinger Liedern auf den Besuch ein. Nach diesen vielen Proben fühlten wir uns etwas sicherer und entspannter. Kaum angekommen, wurden wir durch eine Sicherheitskontrolle gelotst und ins Bundespräsidialamt geführt. Dort warteten wir ungeduldig auf unseren Auftritt.

Und dann war es endlich so weit: Langsam zogen wir – von unserem Sternträger Paul M. angeführt – über den großen Vorplatz bis zum Eingangsportal von Schloss Bellevue. Dort angekommen klopfte Emily O. an das Schlossportal, aus dem daraufhin Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau heraustraten, um uns zu empfangen. Wir eröffneten unseren Besuch feierlich mit dem Lied „Wir kommen daher aus dem Morgenland“ und trugen gemeinsam unseren Segensspruch vor. Im Anschluss daran schrieb Emily S. den Sternsingersegen an das Schlossportal, während Julia A. stellvertretend für alle Sternsinger das Schloss Bellevue für das neue Jahr 2022 segnete. Wir bedankten uns für die herzliche Einladung, sowie die erhaltene Spende und beendeten unseren Besuch mit dem Lied „Stern über Bethlehem“. In diesem Jahr kommt das von den Sternsingern gesammelte Geld vor allem Kindern in Afrika zugute, die gesundheitliche Unterstützung brauchen.

Nach dem offiziellen Empfang beantworteten wir noch einige Interviewfragen, bevor wir zum Bundespräsidialamt zurückgingen, um dort dem Staatssekretär Herrn Steinlein ebenfalls den Segen zu bringen. Den restlichen Nachmittag verbrachten wir bei strahlendem Sonnenschein mit der Erkundung von Berlin.

Es war eine anstrengende Reise, aber trotzdem ein großartiges Erlebnis. Der Bundespräsident und seine Frau waren sehr nett und empfingen uns herzlich. Wir sind sehr dankbar, dass das Kindermissionswerk uns diese unvergessliche Erfahrung ermöglicht und uns bei den Vorbereitungen unterstützt hat.

Ruth, Daniel, Carolin, Emily O., Julia, Paul, Emily S.

 
 

Mit einer sternlänge Abstand - Sternsinger aus Düren in Berlin

Bundespräsident Steinmeier empfing die Sternsinger unserer Pfarre in seinem Amtssitz

Die Sternsingerin Emily S. hatte die große Ehre und durfte den Segen 20*C+M+B+22 an das große Portal von Schloss Bellevue schreiben und Sternsinger Paul nahm mit einer sternlänge Abstand die Spende des Bundespräsidenten entgegen.
Die Sternsinger Paul (13), Emily S. (14), Emily O. (13) und Julia (13) aus unserer Pfarre St. Lukas haben pünktlich zum Dreikönigsfest am Donnerstag, 6. Januar, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender in Berlin besucht. In diesem Jahr war das Bistum Aachen an der Reihe, stellvertretend für alle deutschen Bistümer, den Besuch der Sternsinger beim Bundespräsidenten zu machen, und die Gruppe aus Düren war hierfür ausgewählt worden.
So klopfte Sternsingerin Emily O. (13) an das Schlossportal von Schloss Bellevue und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier empfing die kleinen und großen Könige. "Letztes Jahr am Dreikönigstag", so Steinmeier, "waren meine Frau und ich ganz traurig, weil die Sternsinger nicht wie üblich zu uns ins Schloss Bellevue kommen konnten. Damals hatte das Impfen gerade erst begonnen, und Corona ließ einen Besuch beim besten Willen nicht zu. Heute Vormittag können wir Euch zwar auch nur hier draußen vor dem Portal empfangen, und Ihr seid ohne großes Gefolge gekommen: drei Heilige Könige und ein Sternträger. Aber Ihr seid hier, mit Eurem leuchtenden Stern, Euren goldenen Kronen, Euren schönen Liedern, vor allem mit Eurem Segen – und das ist die Hauptsache!"
Die Sternsingerin Emily S. (14) hatte die große Ehre und durfte den Segen 20*C+M+B+22 an das große Portal von Schloss Bellevue schreiben und Sternsinger Paul (13) nahm mit einer sternlänge Abstand die Spende von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier entgegen.

Zum Abschied wünschte der Bundespräsident: "Majestäten, Ihr bringt ein strahlendes Licht ins Dunkel dieser Zeit. Wer Augen hat für Euren Stern, wer Ohren hat für Eure Lieder, der kann mit Freude und Zuversicht in die Zukunft gehen. Ich wünsche Euch und allen Sternsingern ein gutes, ein helles neues Jahr. Bewahrt Euch Euren Schwung und bleibt bitte gesund." Erfüllt von dieser Begegnung machten sich die vier SternsingerInnen auf den Heimweg von Berlin nach Düren.

alle Bilder: © Ralf Adloff, Kindermissionswerk

Sternsingeraktion in St. Lukas

Zu Beginn des neuen Jahres werden die heiligen drei Könige in die Krippe gestellt. Und das ist Anlass, dass Kinder in ganz Deutschland sich als heilige Könige verkleiden und durch die Straßen ziehen, um den Segen der Weihnacht in alle Häuser zu bringen und Geld zu sammeln für Kinder in Not in der ganzen Welt. Kinder aus den jeweiligen Gemeinden sind eingeladen, bei der Sternsingeraktion mitzumachen. Und die Gemeindemitglieder sind gebeten, die Kinder in ihrem Engagement zu unterstützen.

Wegen Corona werden die Kinder nicht in die Häuser kommen und werden nicht singen. Sie klingeln an den Türen und überreichen einen Segensaufkleber und nehmen Geld entgegen als Spende für Kinder in Not auf der ganzen Erde. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Sternsingeraktion bei Kindern aus Afrika und deren Gesundheit.

Die Sternsingeraktion findet an folgenden Tagen statt:

  • Montag, 3. Januar und Dienstag, 4. Januar in St. Antonius und St. Bonifatius: Treffpunkt 9.00 Uhr Thomas-Morus-Haus, Grüngürtel, Aussendung um 10.00 Uhr.
  • Donnerstag, 6. Januar in St. Josef: Treffpunkt 10.00 Uhr Roncalli-Haus
  • Samstag, 8. Januar in St. Anna und St. Marien: Treffpunkt 8.30 Uhr im Papst-Johannes-Haus
  • Samstag, 8. Januar in St. Cyriakus, Niederau: Treffpunkt 09.00 Uhr in der alten Kirche
  • Samstag, 8. Januar um 17.00 Uhr, Messfeier zur Sternsingeraktion in St. Anna.

Anmeldezettel für diejenigen, die einen Besuch der Sternsinger wünschen, liegen in den Kirchen aus und können dort in die bereitstehenden Kisten geworfen werden. Oder Sie melden sich einfach im zentralen Pfarrbüro.

Sie können spenden:

  • den Sternsingern direkt, wenn sie von diesen besucht werden
  • Überweisung auf das Spendenkonto der Pfarre St. Lukas mit der Zweckangabe 'Sternsinger' IBAN DE20 3955 0110 0000 6133 72
  • über die Online-Spendenaktion der Pfarre St. Lukas beim Kindermissionswerk: folgen Sie bitte diesem Link

Wenn eine Spendenquittung gewünscht wird, geben Sie bitte Namen und Anschrift an.

 

Segen auf anderen Wegen

Digitaler Besuch der Sternsinger

Über die Internetseite der Sternsinger ist auch ein digitaler Besuch möglich. Klicken Sie dazu einfach auf das Bild. Der Video-Besuch kann auch personalisiert an liebe Menschen weitergeschickt werden.
Segensaufkleber liegen in unseren Kirchen aus, werden in Ihren Briefkasten geworfen oder auf Wunsch über das Pfarrbüro verschickt (Telefon 38898-0).

 

Sternsingerinnen und Sternsinger aus St. Lukas beim Bundespräsidenten

In diesem Jahr hat unsere Pfarre St. Lukas die Ehre, vier Sternsinger nach Berlin zum Empfang bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 6. Januar 2022 zu entsenden. In Folge der Corona-Pandemie kann nicht, wie sonst üblich, eine größere Gruppe (diesmal aus dem Bistum Aachen) nach Berlin reisen. So musste eine kleine Gruppe gefunden werden, die in Vertretung für alle 300.000 Sternsinger in Deutschland den Segen Gottes für das neue Jahr zum Bundespräsidenten trägt.
Julia, Emily, Paul und Emily werden nun den Segen für das Jahr 2022 an das Portal von Schloss Bellevue schreiben und diesen Segen in die ganze Welt senden. Leider können sie in diesem Jahr wegen der strengen Corona-Bestimmungen nicht im Schloss Bellvue empfangen werden. Danach steht noch der Besuch des Bundespräsidialamts an. Dort werden die Sternsinger aus Düren von Staatssekretar Stephan Steinlein und den Mitarbeitenden empfangen. Begleitet werden die vier jungen Könige von zwei Betreuerinnen aus der Messdienerarbeit unserer Pfarre.
Wir freuen uns sehr, dass sich alle dazu bereit erklärt haben, in der Zeit der Pandemie, nach Berlin zu fahren und wünschen ihnen dort viel Glück sowie Gottes Segen.

 

Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit.

„Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“ lautet das Motto der 64. Aktion Dreikönigssingen. Anhand von Beispielprojekten in Ägypten, Ghana und dem Südsudan wird gezeigt, wo die Hilfe der Sternsinger ankommt und wie die Gesundheitssituation von Kindern verbessert wird. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Rund 1,23 Milliarden Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 76.500 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).
Gesundheit im Mittelpunkt der 64. Aktion Dreikönigssingen
Mit ihrem aktuellen Motto machen die Sternsinger auf die Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika aufmerksam. In vielen Ländern des Globalen Südens ist die Kindergesundheit aufgrund schwacher Gesundheitssysteme und fehlender sozialer Sicherung stark gefährdet. In Afrika sterben täglich Babys und Kleinkinder an Mangelernährung, Lungenentzündung, Malaria und anderen Krankheiten, die man vermeiden oder behandeln könnte. Die Folgen des Klimawandels und der Corona-Pandemie stellen zusätzlich eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen dar.
Bei der 63. Aktion zum Jahresbeginn 2021 hatten die Mädchen und Jungen aus 8.000 Pfarrgemeinden trotz der Corona-Situation rund 38,2 Millionen Euro gesammelt. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung, soziale Integration und Nothilfe.

 

Spirituelle Angebote heute

JAN

18

07:30

Hl. Messe

Karmel

07:50

Schulgottesdienst

Kapelle Angelaschule

09:00

Exequien

St. Anna

10:30

Trauerfeier

Friedhof Düren Ost

17:30

Hl. Messe in der Klosterkapelle

St. Peter Julian

18:30

Hl. Messe und Gebet für unsere Kranken

St. Cyriakus, Alte Kirche

19:00

Rosenkranz

St. Peter Julian

Veranstaltungen in St. Lukas

Jan

18

ganztg.

Jan

19

ganztg.

19:00

Musik zum Lobpreis und zur Meditation

Kirche St. Bonifatius, An St. Bonifatius

Jan

20

ganztg.

Jan

21

ganztg.

Jan

22

ganztg.

Jan

23

ganztg.

Jan

24

ganztg.

Jan

25

Jan

26

ganztg.

Jan

27

ganztg.

Jan

28

ganztg.

Jan

29

ganztg.

Jan

30

ganztg.

Jan

31

ganztg.

Feb

3

18:00

Lesequelle - Worte, die uns zur Quelle werden.

Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus, Cyriakusstr. 8

18:00

Bibel-Teilen

Papst-Johannes-Haus, Annaplatz

Feb

11

15:30

Führung durch die Grabes- und Auferstehungskirche

Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus, Cyriakusstr. 8