Maria 2.0

 
 

Mahnwache - Frauen träumen von einer neuen Kirche

von Marga Fleischmann, 18.05.2019

Als am Sonntag, 12. Mai, um 12.00 Uhr das Geläut der Annakirche in Düren ertönte, endete die Mahnwache mit einem Gebetsabschluss auf dem Platz vor dem Gotteshaus. Etwa 45 Menschen, Frauen und Männer, stimmten in den Kanon ein „Wenn eine alleine träumt …“. Die vier Initiatorinnen aus der Pfarre St. Lukas, die Vorsitzende des regionalen Katholikenrates sowie die Bistumsvorsitzende der kfd hatten in der vergangenen Stunde erlebt, dass viele mit ihnen gemeinsam träumen und dem Beginn einer neuen Wirklichkeit in ihrer Kirche herbeisehnen. Uneinigkeit bestand bei Ü65-Jährigen, ob sie die Veränderungen und Frauen in Ämtern noch erleben werden.

Viele Frauen waren in heller, weißer Kleidung oder mit weißem Schal um 11.00 Uhr auf den Annaplatz gekommen. Sie besuchten bewusst an diesem Tag keinen Gottesdienst. Selbst aus Aachen reisten Frauen an, um ihrem Kirchenstreik Ausdruck zu verleihen. Und die Frauen unterschiedlichsten Alters waren nicht allein, auch Männer schlossen sich dem Protest an. Ehrenamtlich und hauptberuflich in der Kirche engagierte Menschen waren umgeben von 12 Frauendarstellungen, die die Künstlerin Lisa Kötter mit einem Pflaster über dem Mund gemalt hat. Die Mitbegründerin der Münsteraner Initiative Maria 2.0 zeigt in ihren Bildern Frauen unterschiedlichen Alters und aus verschiedenen Zeiten. Sie erinnert daran, dass nach einer Legende Bernhard von Clairvaux Maria den Mund verbot und Frauen über die Jahrhunderte bis heute in der katholischen Kirche systematisch beim Verkünden und Auslegen des Evangeliums sowie in der Leitung ausgeschlossen sind. Maria 2.0 fragt pointiert, welches Leben in der Kirche noch stattfinden würde - ohne Frauen.

Weiß ist die Farbe der Erneuerung. Gekleidet in dieser Farbe standen alle unter dem Banner „Erneuerung jetzt“. Nach dem Gottesdienst in der Annakirche unterzeichneten mehr als 85 Menschen die Petition an Papst Franziskus, in der der sexuelle und psychische Machtmissbrauch durch kirchliche Amtsträger und begünstigt durch die kirchlichen Machtstrukturen angeprangert wird. Noch bis zum 18. Mai kann die Petition auch online unterzeichnet werden. (https://weact.campact.de/petitions/offener-brief-an-papst-franziskus-aus-anlass-des-sondergipfels-uber-missbrauch-in-der-kirche)

Bei der Mahnwache drückten die Gläubigen ihre Enttäuschung aus, dass die Kirche Jesu Christi durch die Missbrauchsskandale und ihren Umgang mit Macht im gesellschaftlichen und öffentlichen Leben am Rand steht. Alle forderten veränderte Strukturen, so dass die Kirche wieder glaubwürdig ist und für das Leben der Menschen jeden Geschlechts oder Alters Sinn bietet. Deshalb fordern die Petition und kfd die volle Teilhabe der Frauen an allen Ämtern. Frauen sind eine wichtige, unerlässliche und bereichernde Perspektive im kirchlichen Leben, die strukturell abgesichert werden muss, damit sie nicht vom guten Willen des Ortspfarrers abhängig ist. Insgesamt bewegt diese Frage aktuell die deutsche Kirche (s. https://www.zdk.de/veroeffentlichungen/reden-und-beitraege/detail/Frauen-in-kirchlichen-Aemtern-Prof-Dr-Dorothea-Sattler--426y/)

Für die auf dem Annaplatz versammelten Menschen ist ein stillschweigender Austritt aus der Kirche momentan keine Option. Sie fühlen sich ihrer Kirche und ihrem Gott verbunden. Aber sie mahnen dringend strukturelle Veränderungen an, ähnlich wie die Vollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken am 10. / 11. Mai in Mainz.

https://www.zdk.de/veroeffentlichungen/reden-und-beitraege/detail/Bericht-zur-Lage-Prof-Dr-Thomas-Sternberg--420h/

Die Mahnwache Maria 2.0 kann nur ein Auftakt sein, sich an Maria 1.0 zu orientieren, ihren Glauben, ihr Unterwegs-Sein mit Gott, ihren Widerspruchsgeist Realität werden zu lassen und ihr Revolutionslied zu singen.

Die Dürener Initiatorinnen freuen sich auf weitere Begegnungen am Freitag, den 17. Mai um 19.30 Uhr in der Marienkirche: Das Team von Feierabend+ stellt ebenfalls das Thema Maria 2.0 in den Mittelpunkt.

  

in Düren

Aktionszeitraum 12 - 18. Mai 2019

Die aktuelle Situation der Kirche braucht dringend Veränderungen, seit Jahren werden immer die gleichen Fragen diskutiert und trotz der allseits beteuerten Reformbereitschaft ist die Abschaffung bestehender männerbündischer Machtstrukturen nicht in Sicht. Daher hat sich vor allem bei Frauen die Idee rasch weiterverbreitet, im Marienmonat Mai vom 11.-18.05.2019 nachdrücklich durch kreative Aktionen auf erforderliche Veränderungen in unserer Kirche als Institution zu drängen.

Dank einer Initiative aus der Heilig-Kreuz-Gemeinde in Münster wurde die Idee zur Aktion „Maria2.0“ geboren. Wir beklagen die vielen Fälle von Missbrauch in der römisch-katholischen Kirche und deren Vertuschung und Verdunkelung durch Amtsträger. Wir stehen fassungslos, enttäuscht und wütend vor dem Scherbenhaufen unserer Zuneigung und unseres Vertrauens zu unserer Kirche.  

So rufen auch für Düren unterschiedliche Verbände und Gremien zur Beteiligung an der Aktion "Maria 2.0" auf. Für sie ist ein stillschweigender Austritt aus der Kirche keine Option! Sie wollen nicht klagen, sondern handeln. Sie wollen kämpfen für einen Weg, der es ihnen und auch den nachfolgenden Generationen nicht nur erträglich macht, in dieser Kirche zu bleiben, sondern sogar Freude! Damit es wieder in vorrangig um die befreiende Botschaft Jesu geht. 

In Düren werden vom 12.05.-18.05. an der Stele vor der Annakirche gemalte Frauenbilder zu sehen sein, die ein Pflaster über dem Mund haben – sie weisen symbolisch darauf hin, dass Frauen die gleichberechtigte Teilhabe an den Ämtern in der katholischen Kirche verwehrt wird. 

Am Sonntag,12.05. ab 11 Uhr findet vor der Annakirche, auf dem Annaplatz, eine Mahnwache statt, zu der alle eingeladen sind, die eine echte Erneuerung unserer Kirche wollen - Frauen ebenso wie Männer, die mitgestalten und mitbestimmen wollen. Auf Augenhöhe wollen wir ALLE unseren Berufungen folgen, geschwisterlich in eine Richtung schauen: Auf Jesus Christus und seine Botschaft. 
Wir freuen uns, wenn Frauen und Männer mit uns an diesem Vormittag VOR der Kirche bleiben - oder wenn sie nach dem Gottesdienst ihre Unterstützung für die Aktion bekunden. Wer die Mahnwache unterstützt, kann auch einen weißen Schal oder ein weißes Oberteil tragen – Weiß als Zeichen der Trauer über Machtmissbrauch, Weiß als Zeichen des Neuanfangs. 

In der Aktionswoche findet am Freitag, den 17.05. um 19.30 Uhr der Gottesdienst Feierabend+ in der Marienkirche zu "Maria 2.0" statt. Ein biblischer Ostertext steht im Mittelpunkt, es gibt Zeit zum Austausch über den persönlichen und (kirchen)politischen Alltag, zum Singen und Beten, zum gemeinsamen Essen und Trinken. 

Begleitend werden wir Unterschriften sammeln für einen offenen Brief an Papst Franziskus, in dem unsere Anliegen aufgeführt sind. Der Brief findet sich hier.  

Weitere Informationen zur Aktion Maria 2.0 finden sich hier: www.mariazweipunktnull.de

Spirituelle Angebote heute

MAI

20

07:00

Die Kapellenanlage Muttergotteshäuschen ist ganztägig geöffnet

Muttergotteshäuschen

07:30

Hl. Messe

Karmel

09:00

Hl. Messe

St. Anna

17:30

Hl. Messe in der Klosterkapelle

St. Peter Julian

18:00

Glaubensgespräch

Kult:Raum im PJH

18:30

"Auf den Kopf gestellt" - Wort-Gottes-Feier mit Kommunionausteilung

Muttergotteshäuschen

Veranstaltungen in St. Lukas

Mai

20

18:00

Glaubensgespräch zur Vorbereitung auf das Sonntagsevangelium

Kult:Raum, Papst-Johannes-Haus, Annaplatz

19:30

Theologisches Forum: Hoffnung macht kreativ – ein Leben für den Frieden

Haus der evangelischen Gemeinde, Wilhelm-Wester-Weg

Mai

24

16:00

Überraschungskirche

Pastor-Schleiermacher-Haus, Cyriakusstr. 8, Düren-Niederau

Mai

25

18:00

19:00

Abendwallfahrt der Kolpingsfamilie nach Heimbach

Start am Parkplatz an der Kirche in Blens

Mai

27

18:00

Glaubensgespräch zur Vorbereitung auf das Sonntagsevangelium

Kult:Raum, Papst-Johannes-Haus, Annaplatz

Mai

28

19:30

Gemeindeausschuss St. Marien

Marienkirche, Hoeschplatz

Jun

3

18:00

Glaubensgespräch zur Vorbereitung auf das Sonntagsevangelium

Kult:Raum, Papst-Johannes-Haus, Annaplatz

Jun

10

18:00

Glaubensgespräch zur Vorbereitung auf das Sonntagsevangelium

Kult:Raum, Papst-Johannes-Haus, Annaplatz

Jun

14

15:30

Führung durch die Grabes- und Auferstehungskirche

Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus, Cyriakusstr. 8

Jun

17

18:00

Glaubensgespräch zur Vorbereitung auf das Sonntagsevangelium

Kult:Raum, Papst-Johannes-Haus, Annaplatz