Krippenfiguren wegen Corona stark gewachsen - Kita St. Josef verlegte die Krippe nach draußen

Am Ende des Advent wächst die Krippe normalerweise im Flur der Kita. Die Kinder gestalten und spielen damit. Eltern erfreuen sich in der Bring- oder Abholzeit an der Szene. Wegen der Corona-Situation wurde das Team kreativ und die Krippe wanderte Kurzerhand auf das Außengelände an eine Stelle, an der alle vorbei gehen. So konnten sich auch in diesem Jahr die Erwachsenen von den selbst gestalteten Figuren anrühren lassen.

Leiterin Melanie Schütte-Dienstknecht beobachtet, dass auch Spaziergänger und Spaziergängerinnen am Zaun stehen bleiben, um die weißen Wollknäuel zu betrachten: „Bei genauerem Hinsehen entpuppen sie sich als Schafe, jedes Schaf ist anders und lädt zum Knuddeln ein.“ Die Mitarbeiterin Natalie Moshe erinnert sich an das Vorjahr: „Ein Kind arrangierte die Krippenfiguren ganz liebevoll. Dieses Jahr sind unsere Figuren so groß, dass immer zwei Kinder sie tragen müssen, um sie zu bewegen. - Dadurch verändert sich die Dynamik im Spiel der Kinder. Das ist spannend anzusehen!“

Spirituelle Angebote heute

JAN

22

19:30

Läuten zum gemeinsamen Abendgebet

Alle Kirchen in Düren

Veranstaltungen in St. Lukas

Jan

26

19:30

Sitzung des GdG-Rates

findet als Video-Konferenz statt

Jan

29

19:30

FeierAbend+ "Bevollmächtigt!"

ZOOM-Meeting - Anmeldung erforderlich !