Klimasynode von unten fordert kirchliche Solidarität mit den in der Klimabewegung aktiven Menschen

Gemeinsam haben ca. 100 Engagierte aus lokalen kirchlichen Gruppen, Gemeinden, aus der Klimabewegung und diversen Umweltgruppen auf der „Klimasynode von unten“ im Rheinischen Braunkohlerevier bereits im Oktober in Düren beraten sowie die Orte der Zerstörung durch den Braunkohleabbau besucht. Die Abschlusserklärung der TeilnehmerInnen fordert eine Überwindung der gegenwärtigen globalen Verhältnisse, die deutliche Solidarität der Kirche mit den in der Klimabewegung aktiven Menschen, eine deutliche Stellungnahme gegen die Umsiedlung und Vertreibung ganzer Bevölkerungsgruppen sowie ein neues kirchliches Bewusstsein für die Dringlichkeit ökologischer und sozialer Fragen.

Bewegende Zeugnisse von Menschen, die im Rheinischen Braunkohlerevier leben, standen im Mittelpunkt einer Prozession durch das Umsiedlungsdorf Kerpen-Manheim und den Hambacher Forst, der auf starkes mediales Interesse stieß. Zum Abschluss der „Klimasynode von unten“ wurde diese gemeinsame Erklärung der TeilnehmerInnen verabschiedet, die sich an die Amazonassynode wendet.
Veranstaltet wurde die Synode vom Institut für Theologie und Politik (Münster), dem Diözesanrat
der Katholiken im Bistum Aachen, dem Katholikenrat Düren und der Initiative „Buirer für Buir“.

Spirituelle Angebote heute

MAR

30

19:30

Läuten zum gemeinsamen Abendgebet

Alle Kirchen in Düren

Veranstaltungen in St. Lukas

Apr

2

18:00

fällt aus: Lesequelle - Worte, die uns zur Quelle werden.

Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus, Cyriakusstr. 8

Apr

4

Apr

10

15:30

fällt aus: Führung durch die Grabes- und Auferstehungskirche

Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus, Cyriakusstr. 8

Apr

28