Pfarrer Paul Henrichs verstorben

Foto: Sandra Kinkel

Am Abend des 21. März ist der frühere Pastor von St. Bonifatius, Düren-Ost, im Alter von 89 Jahren verstorben. Viele Jahre hat er in Düren als Priester gewirkt, das Pfarrhaus neben der Kirche St. Bonifatius hatte stets eine offene Tür für die Menschen mit ihren verschiedenen Anliegen. Das Kinderheim St. Josef, der Karmel in der Kölner Landstraße, das Ühledömchen, die Kindertagesstätte sowie das Jugendheim, wo auch die Schützen ihre Heimat haben, lagen ihm am Herzen als Orte von Kirche, wo der Glaube gelebt und verkündet wird. Nach Eintritt in den Ruhestand hat er noch priesterliche Dienste in Nörvenich und Vettweiß übernommen, die letzten Wochen hat er im Haus St. Anna in der Waisenhausstraße verbracht. Die Gemeinde St. Bonifatius in der Pfarre St. Lukas und alle, die er in den frohen und traurigen Stunden des Lebens begleitet hat, sind ihm in Dankbarkeit und Trauer verbunden.

Die Exequien für Pfarrer Henrichs feiern wir am Montag, den 27. März um 9.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Anna, anschließend ist die Beisetzung direkt am Priestergrab neben dem Rondell am roten Punkt.

Die Totenvesper halten wir in Zusammenhang mit der Vorabendmesse in der Kirche St. Bonifatius am Samstag, den 25. März um 18.30 Uhr.

Pfarrer Paul Henrichs wurde am 21. Januar in Mönchengladbach geboren. Zum Priester geweiht wurde er am 25. Februar 1961. Seine erste Kaplanstelle hatte er in St. Marien, Düren, anschließend in Krefeld-Bockum. Danach war er Pfarrer in Blumenthal in der Eifel und Religionslehrer am Clara-Fey-Gymnasium in Schleiden. 1974 wurde er Pfarrer an St. Bonifatius in Düren. Dieses Amt übte er bis zum Jahre 2002 aus. Anschließend war er noch als Subsidiar tätig.

 

Hier finden Sie den Brief des Bischofs zum Tod von Pfarrer Paul Henrichs

Brief Bistum zum Tod von Pfarrer Henrichs

 

 

Aktuelles

Pfarrer Martin Eluke hat seinen Dienst in Düren begonnen.
X