Ökumene-Gespräch zu PETRUS

Petrusstatue by pixabay pfarrbriefservice.de

Der Duisburger Theologe Dirk Sawatzki wird im Arbeitskreis Ökumene am Mittwoch, 7. Februar, um 19 Uhr einem Thema nachgehen, das möglicherweise für Katholiken besonders interessant ist, da sich der Papst bis heute als “Nachfolger des Petrus” versteht. Das Thema des Abend-Vortrags lautet: “Die Heimat des Petrus: ‘verfluchtes Kapernaum’. Die ‘Stadt Jesu” als Stein des Anstoßes”. Wir treffen uns in der Regionalstelle der katholischen Kirche in der  Langenberger Straße (ohne Eintritt).
Kapernaum wird im Neuen Testament als die Stadt Jesu bezeichnet. Dennoch verflucht Jesus die Stadt später: „Du wirst zur Hölle hinabfahren“ (Mt 11,23). Was war in Kapernaum passiert, dass es in der Folgezeit für Juden wie Christen als „heidnisch“ galt? Dirk Sawatzki wird anhand dieses Themas sehr anschaulich zeigen wie archäologische Funde biblische Texte verständlich machen und wie wir uns dem „historischen“ Jesus annähern können.

Aktuelles

Pilgertag der Kitas im Bistum Aachen
X