Willkommen auf der Internetpräsenz der Pfarre St. Lukas

St. Lukas in Düren? Eine Kirche mit diesem Namen werden Sie in Düren nicht finden.  Die Pfarre St. Lukas entstand am 1. Januar 2010 durch die Zusammenführung von sechs bis dahin selbstständigen Pfarren.  Zusammen wurden wir zur Pfarre St. Lukas. Auf diesen Seiten hier möchten wir Ihnen einen Einblick darüber geben, wie vielfältig und abwechslungsreich unser gemeinsames kirchliches Leben in Düren ist.

Weltjugendtag in Krakau

16 Jugendliche 3 Begleitpersonen aus Düren und Vettweiß sind in diesen Wochen in Polen beim 31. Weltjugendtag. Einen Einblick in unsere Erlebnisse erhalten Sie hier!

Anmeldung Freiwilligenfest am 27.8.2016

Hier können Sie sich zum Danke-Schön-Fest anmelden.

Anna-Oktav 2016

Programm der Anna-Oktav
Programm der Anna-Oktav

Du Mensch - ein HERZens-Anliegen Gottes!

Unter diesem Motto findet die diesjährige Anna-Oktav vom 30. Juli bis zum 7. August statt.

Im Jahr der Barmherzigkeit wollen wir auf das Herz des Menschen schauen, wollen wir den Menschen als Herzens-Anliegen Gottes in den Blick und ins Gebet nehmen. Wir greifen an jedem Tag der Anna-Oktav ein Herzens-Anliegen aus der Bibel auf, um es tiefer zu bedenken.

Das Programm und weitere Informationen finden Sie auf der Seite zur Anna-Oktav.

Anna-Oktav: Abend der Kirchenchöre

Wie in jedem Jahr singen am Montagabend in der Annaoktav die Kirchenchöre der Stadt und des Kreises Düren in der Annakirche. Der Gottesdienst beginnt um 19.00 Uhr. Ab 18.00 Uhr findet die gemeinsame Probe in der Kirche statt. Hiermit laden wir Sie alle herzlich ein, den Abendgottesdienst am Montag, 1. August mitzusingen. Gesungen wird die „Messe breve No 7“ von Gounod. Für Fragen bezüglich Notenmaterial oder Ähnlichem wenden Sie sich bitte an Hans-Josef Loevenich (hans-josef.loevenich "at" gmx.de). Wir freuen uns auf viele interessierte Sängerinnen und Sänger und hoffen auf einen schönen Sommerabend, so dass wir uns im Anschluss an den Gottesdienst im Garten des Papst-Johannes-Hauses zusammenfinden können.

Hans-Josef Loevenich und Anna Maria Caspers

Stellenauschreibung Geschäftsführung Grabeskirche

Die katholische Kirchengemeinde St. Lukas Düren hat zur Schaffung eines würdigen Begräbnisortes und zum Zwecke der Erhaltung des Kirchengebäudes die Kirche "St. Cyriakus" in Düren – Niederau in eine Grabeskirche umgewandelt.

Zur Führung dieser Grabeskirche sucht die katholische Kirchengemeinde St. Lukas zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine/einen Geschäftsführerin / Geschäftsführer mit Beschäftigungsumfang von 60%. Vom Kirchenvorstand der Kirchengemeinde, vertreten durch einen Grabeskirchenausschuss, werden dem/der GeschäftsführerIn insbesondere folgende Aufgaben übertragen:

  • Verwaltung der Grabeskirche 
  • Betreuung und Beratung der Angehörigen
  • Verkauf von Nutzungszeiten der Grabstätten
  • Organisation von Bestattungen
  • Zusammenarbeit mit Seelsorge und Trauerpastoral
  • Begleitung von Gestaltungs- und Baumaßnahmen 
  • Werbung / Marketing
  • Einsatzplanung / Dienstaufsicht über MitarbeiterInnen
  • Berichte an die Gremien
  • Kontakt zu Behörden und Bestattern

Wir suchen eine Persönlichkeit, die bei einem verbindlichen Auftreten, bspw. gegenüber den Angehörigen von Verstorbenen, verwaltungstechnische Fähigkeiten und Erfahrungen mit unternehmerischen Denken kombiniert. Neben Erfahrung in der Führung von Mitarbeitern sollte dabei vor allem die Fähigkeit vorhanden sein, Dinge selbst anzupacken und zu erledigen.

Ihr Profil:
Sie verfügen über eine kaufmännische Ausbildung mit Berufserfahrung und bringen praktische Leitungserfahrung mit. Sie sind kommunikativ und haben eine hohe Sozialkompetenz. Sie schätzen eigenständiges Arbeiten, reagieren flexibel auf Herausforderungen und können sich mit den Zielen der Katholischen Kirche identifizieren.

Wir bieten:
Eine vielseitige herausfordernde Aufgabe mit Gestaltungsspielraum in einem anspruchsvollen Umfeld. Als Kirchengemeinde bieten wir eine positive Atmosphäre und Fortbildungsmöglichkeiten. In der Gemeinde erwartet Sie ein motiviertes und kollegiales Team. Die Vergütung erfolgt nach KAVO. Wenn Ihnen der Dienst für Menschen am Herzen liegt, Sie Abwechslung und Selbständigkeit im Arbeitsalltag schätzen, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 15.08.2016 an: Katholische Kirchengemeinde St. Lukas Annaplatz 8 52349 Düren Für Fragen steht Ihnen Herr Dr. Flatten gerne zur Verfügung. Sie erreichen ihn über unsere Verwaltungskoordinatorin Frau Vitzer (Telefon: 02421- 38898 - 96).

Stellenausschreibung für Sozialarbeiter/Sozialpädagogen/innen

Die katholische Kirchengemeinde St. Lukas Düren sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Sozialarbeiter/Sozialpädagogen/innen

für die Leitung von 2 offenen Jugendeinrichtungen. Der Beschäftigungsumfang beträgt in der KOT St. Bonifatius Düren Ost 50% und in der KOT St. Cyriakus Niederau 34%. Die Stellen können einzeln als Teilzeitstelle oder gemeinsam für zwei Einrichtungen oder als Vollzeitstelle mit einem Anteil für Verwaltung gestaltet werden.  Die Stellen sind  zunächst für zwei Jahre befristet.

Die vollständige Ausschreibung als PDF-Dokument anzeigen.

Neue Gottesdienstordnung für die Wochentage

In seiner Sitzung vom 19. April hat der GdG-Rat nach ausführlichen Beratungen in den Gemeindeausschüssen eine neue Gottesdienstordnung für die Werktage beschlossen. Die am 1. Juli in Kraft tretende Ordnung hat sich der Liturgieausschuss St. Lukas nicht leicht gemacht, gab es doch in allen Gemeinden verschiedene Belange, die es zu berücksichtigen galt. Verlässlichkeit und Konstanz waren die Grundprinzipien, die die Überlegungen geleitet haben. So feiern wir montags bis samstags um 9.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Anna die heilige Messe. In den fünf übrigen Gemeinden wird es jeweils eine Messe in der Woche geben, die immer um 18.30 Uhr stattfindet. So haben auch Berufstätige und Auswärtige ein verlässliches Angebot, das auch in Urlaubszeiten und im Krankheitsfall leistbar ist. Von der neuen Werktagsregelung am Abend sind bislang Sondergottesdienste, wie Seniorenmessen, Messen im Kinderheim oder zu besonderen Anlässen wie Roratemessen und die Pilgermessen im Muttergotteshäuschen nicht betroffen. Folgende Ordnung wurde beschlossen:

  • montags, 18.30 Uhr in St. Bonifatius
  • dienstags, 18.30 Uhr in St. Antonius
  • mittwochs, 18.30 Uhr in der Alten Kirche St. Cyriakus
  • donnerstags, 18.30 Uhr in St. Josef
  • freitags, 18.30 Uhr in St. Marien

Im Namen meiner Kollegen/innen im Pastoralteam, des Sachausschusses Liturgie St. Lukas und des GdG-Rates St. Lukas bedanke ich mich für Ihr Verständnis und hoffe sehr, dass besonders die gleichen Anfangszeiten der Abendmessen zu einer Erleichterung führen werden.

Pastor Stinkes

Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus

Tag der Architektur

Unter dem bundesweiten Motto „Architektur für alle“ soll der Tag der Architektur 2016 am Samstag, dem 25. Juni und Sonntag, dem 26. Juni auch in Nordrhein-Westfalen wieder das größte Architekturfestival des Jahres werden. Rund 30.000 bis 40.000 Besucherinnen und Besucher machten sich in den vergangenen Jahren an dem letzten Juni-Wochenende jeweils auf den Weg, um neue und erneuerte Architektur vor Ort zu erleben und sich über aktuelle Trends beim Bauen und Wohnen zu informieren. Alle Objekte sind über eine Internet-Datenbank mit Fotos und Kurzbeschreibung sowie den Öffnungszeiten abrufbar unter www.aknw.de. Zudem bieten die deutschen Architektenkammern der Bundesländer eine kostenlose App zum Tag der Architektur an, die man im iTunes-Store oder auf Google Play herunterladen kann. Alle 325 Bauwerke aus NRW sind über diese App jederzeit und vor Ort abrufbar. In der Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus stehen von 14.00 bis 17.00 Uhr Gesprächspartner zur Erläuterung zur Verfügung. Wir würden uns freuen, gerade jene begrüßen zu können, die bislang noch keine Gelegenheit zum Besuch der Cyriakuskirche hatten.

Regelmäßige Führungen in der GAK St. Cyriakus ab Juli

Wie bereits im letzten Pfarrbrief angekündigt, möchten wir über dieses einmalige Angebot des Tags der Architektur und der Möglichkeit der Führung angemeldeter Gruppen allen Interessierten die Gelegenheit zu einem geführten Besuch durch die Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus bieten. An jedem zweiten Freitag des Monats, jeweils um 15.30 Uhr (beginnend am Freitag, dem 8. Juli)  steht Ihnen ein Ansprechpartner Vorort zur Verfügung. Wir versuchen gerne, alle Ihre Fragen bezüglich der Umnutzung, Gestaltung, aber auch der Bestattung zu beantworten. Ein Gebet für unsere Verstorbenen beschließt die Kurzführung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Seien sei dazu herzlich eingeladen.

Pastor Stinkes

 

Lesequelle

Donnerstag, 2. Juni 18.00 Uhr

Ein besonderes Element in der Grabes- und Auferstehungskirche ist ein sprudelnder Brunnen. Diesen wollen wir aufgreifen und unsere ganz persönlichen Quellen zum Sprudeln bringen. Gerade in traurigen und schweren Situationen, denen wir im Leben begegnen, sehnen wir uns nach Lebendigkeit, nach Leben, die uns das Gespür von Kraft und Halt geben können. Gesprochene Worte sind für uns Menschen in unserem Umgang und in der Ganzheit unseres Daseins wesentlich. So wäre es doch schön, eine Quelle des Zuspruchs in besonderen Situationen zu erfahren. Worte und Texte, Sprüche und Weisheiten, Gedichte und Gedanken tragen uns in unendlichen Momenten der Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Sie haben die Wirkkraft, mitten in unsere Gefühle und Stimmungen hineinzusprechen und manchmal auszudrücken, was wir nicht in Worte fassen können. Es kann sein, dass es einfach mal nur gut tut, Zeit zu haben oder sich zu nehmen und Momente zu genießen, in denen Worte mich erreichen, in denen Worte auf mich wirken können und in denen ich Worten nachfühlen kann und ihre Bedeutung erfassen darf.

In unseren Gemeinden gibt es Menschen, die gerne Worte vortragen, die sich einbringen möchten und verschiedene Worte ins Sprechen bringen wollen. So wollen wir an jedem ersten Donnerstag im Monat von 18.00 bis 18.30 Uhr in der Grabes- und Auferstehungskirche die „Lesequelle“ anbieten, wo Texte vorgelesen werden und die Worte Gehör finden und ins Herz fließen können, in der Hoffnung, dass sie Kraft, Mut und Hoffnung schenken. Alle sind herzlich eingeladen, die Worte zur eigenen Quelle werden zu lassen.

Christina Ruegenberg