Zukunftsforum am 27. und 28. Januar

Neues wagen wird konkret

Herzliche Einladung zum zweiten Zukunftsforum der Pfarre St. Lukas am Freitagabend und Samstag, 27. / 28. Januar im Schenkel-Schoeller-Stift Düren-Niederau.

Expeditionsteams waren in den letzten Monaten unterwegs, haben spannende Projekte besucht und stellen nun ihre Erfahrungen vor. Lassen auch Sie sich davon inspirieren und bringen Ihre eigenen Ideen mit ein!

Beim zweiten Zukunftsforum unserer Pfarre am 27./28. Januar 2017 geht es um erste praktische Versuche einer neuen Art von Kirche.

Ansätze und Ideen gibt es viele - Menschen, die sich nach Gott und einem erfüllten Leben sehnen, gibt es auch.

Zur Anmeldung

weitere Informationen

Bischof Dieser besuchte die Region Düren

Nachdem er am Vormittag in Jülich den vierten Geburtstag der Pfarre Heilig Geist gefeiert hatte, besuchte unser neuer Bischof Dr. Dieser am Sonntag Abend die Schlußandacht des Winterannafestes. Beeindruckend war für viele, dass sich der Bischof Zeit für jeden Einzelnen nahm, der mit ihm ins Gespräch kommen wollte. So konnte man den Bischof bis weit in den Abend hinein im Papst-Johannes-Haus treffen. Ein sympatischer Bischof zum "anfassen", wie die vielen Fotos des Abends zeigen. "Er hat uns Mut zugesprochen und Hoffnung gemacht!" schreibt Jutta Hoffmann auf unserer Facebook-Seite.

Stefan Uerschelen

Sternsinger 2017

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Spendern und Spenderinnen, die unsere diesjährige Sternsingeraktion unterstützt haben!

Einen kurzen Rückblick auf die diesjährige Sternsingeraktion finden Sie hier.

Neues Halbjahresprogramm erschienen

Veranstaltungen und Termine in St. Lukas

Wir hoffen, Ihnen ein abwechslungsreiches und anregendes Programm für das erste Halbjahr 2017 anzubieten. Alle Veranstalter freuen sich über Ihre rege Teilnahme. Das Heft liegt in allen Kirchen aus, Sie können es auch HIER herunterladen.

Stefan Uerschelen

Atempause in St. Marien

Foto: G. Schürenberg

Der Gemeindeausschuss von St. Marien hat  beschlossen, ab dem 12. November die Kirche samstags von 11.00 bis 12.00 Uhr zu einer Atempause zu öffnen. Nehmen Sie sich Zeit zum Gebet, zum Verweilen, zur persönlichen Begegnung mit Gott in der Marienkirche. Wir laden Sie ein, unabhängig von Gottesdienstzeiten die besondere Atmosphäre der Kirche zu erleben. 

Um dieses Angebot ermöglichen zu können, suchen wir noch Menschen, die bereit sind für diese Stunde anwesend zu sein und die Kirche auf-und abzuschließen. Wer mitmachen möchte, kann sich bei Mechthild Pleiss-Schürenberg, Leitungsteam St. Marien, melden: atempause "at" st-lukas.org

 

 

 

Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus

Aktion „Lebens-Fenster“

Mit diesem Titel möchten wir Sie zu vier Sonntagen im Januar und Februar einladen. Gerade nach dem Erleben eines Verlustes scheinen das Leben und die Quellen des Lebens verschlossen zu sein, wie geschlossene und abgedunkelte Fenster. Diese wieder einen Spalt zu öffnen, für das Licht des Lebens und die Zuversicht, selbst weiter leben zu dürfen und eines Tages die Verstorbenen wieder zu sehen, soll die Reihe „Lebens-Fenster“ ein kleines Stück ermöglichen. Die Termine sind jeweils sonntags von 15.00 bis ca. 17.00 Uhr in der Grabes- und Auferstehungskirche St. Cyriakus und dem Pastor-Schleiermacher-Haus.

Hitparade der Trauer

Beginnen werden wir am Sonntag, 8. Januar mit der „Hitparade der Trauer“. Es gibt viele Melodien und Texte, die oft und gerne bei Trauerfeiern gespielt und gehört werden. Die Teilnehmer dürfen und sollen ihre Lieblingstitel in Form von Notenmaterial, Texten oder Audio mitbringen.

...wenn die Clownin Trauer trägt

Am 22. Januar heißt es: „Die Spieldose oder wenn die Clownin Trauer trägt“. Ein Stück über Trauern und Trost, Verlust und Abschiednehmen, Loslassen und Einlassen. Die Clownin Sophia Altklug alias Dr. Kristin Kunze nimmt in ihrem Ein-Personen-Stück ihr Publikum mit auf ihre Reise durchs Trauerland. Dort begegnen ihr verschiedenste Trauersituationen als Figuren aus der weiten Märchenwelt. Sie geht durch alle Gefühle und Emotionen, hell und dunkel, oben und unten, laut und leise, leidend und lachend und berührt dabei mit ihrer glaubhaften Botschaft: Etwas verlieren und doch reicher werden.

Aromatherapie

Am 5. Februar widmen wir uns in einer „Aromatherapie“ der Wirkung von Düften auf die Seele, speziell bei Trauer und Verlusten.

Schreiben in der Trauer

Am 19. Februar heißt es: „Schreiben in der Trauer“. Dabei wird es um das Verarbeiten von Erinnerung und Trauer durch das Niederschreiben der Gefühle gehen. Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.  


Lesequelle

Donnerstag, 5. Januar um 18.00 Uhr findet die nächste „Lesequelle“ statt. Am Vorabend des orthodoxen Weihnachtsfestes, dem Dreikönigstag, laden wir Sie ein, aus der Kraftquelle des Wortes mit uns zu schöpfen und zu leben.

Führung

Allen Interessierten bieten wir am 13. Januar, wie immer am zweiten Freitag des Monats, um 15.30 Uhr die Gelegenheit zu einer Kurzführung durch die Kirche. Dazu steht Ihnen ein Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung. Wir versuchen gerne, Ihre Fragen bezüglich der Kirche, Umnutzung, Gestaltung, aber auch der Bestattung zu beantworten. Ein Gebet für unsere Verstorbenen beschließt die Führung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Seien Sie dazu herzlich eingeladen. Elisabeth Hirt