Terminliste der Projekte:

21. März, 19.00 Uhr Projekt (7) Worship - Kapelle der Angelaschule, Bismarckstr.

21. März, 19.30 Uhr Workshop 'Projektstart' FÄLLT AUS

Im April Projekt (5) Gottesdienst für ALLE - ....

1. April 12.30 Uhr Projekt (4) Gottesdienste zur Zeit

8. April, 12 Uhr Projekt (3) Willkommenskirche - Papst-Johannes-Haus, Annaplatz 9

27. April, 17.30 Uhr Projekt (2) Jugendcafé - Mehrzweckraum des PJH, Annaplatz 9

Workshop Projektstart am 21. März FÄLLT AUS UND WIRD NEU TERMINIERT

Die Berater Jürgen Maubach und Harald Hüller werden uns an dem Abend das Entwicklungs-Werkzeug 'CANVAS' vorstellen. Es kann beim Projektstart dabei unterstützen, sich einen Überblick zu verschaffen und die Nutzerorientierung zu garantieren. Die Zukunftsprojekte wollen ja nicht wieder in altes Fahrwasser geraten, daher wird die Nutzerorientierung oberste Priorität haben. Hierbei ist CANVAS eine Hilfe. Über das Kennenlernen dieses Werkzeugs hinaus wird es an dem Abend natürlich auch Raum für einen ersten Austausch der Projekte geben.

Der Workshop ist für alle Interessierte offen, auch wenn sie sich nicht in einem der Zukunftsprojekte engagieren.

Zur Vorbereitung des Abends bitten die Berater um eine Anmeldung. Um in der kurzen Zeit des Abends möglichst passend auf Ihr Interesse eingehen zu können, vervollständigen Sie bei der Anmeldung bitte folgenden Satz: "Ich möchte / wir möchten an diesem Abend für mein / unser Projekt 'lernen' ….

Die Anmeldungen sammelt Wolfgang Weiser.

Zukunftsprojekte, die sich beim Forum am 27./28.1. 2017 gebildet haben

Überraschungskirche (1)
'Kirche-Sein' für Eltern / Großeltern mit den Kindern.

Jugendcafé (2)
Bistro/Café von und für Jugendliche zentral in der Innenstadt.

Willkommenskirche (3)
Anlaufstelle für Menschen mit Informations- und Gesprächsbedarf.

Gottesdienste zur Zeit (4)
Was Menschen heute bewegt und sein Bezug zur biblischen Botschaft.

Gottesdienst für ALLE (5)
Kirchenraum- und Gottesdienstgestaltung für Menschen mit und ohne Behinderung.

Oasentag (6)
Spirituelle Auszeit, die anregt, Menschen mit ähnlichen Sehsüchten zu finden.

Worship / Lobpreis (7)
In modernen Liedern Gott gemeinsam preisen und anbeten.

'Autobahnkapelle' Uehledömchen (8)
Altehrwürdige Kapelle an der B264 / B56n als offener Ort der Verkündigung.

Kirchencafé 'Miteinander der Generationen' (9)
Ein offenes Ohr für Menschen in Not.

Arbeitshilfe für die Zukunftsprojekte

Die Arbeitshilfe für die Projekte findet sich hier.

Überraschungskirche (1)

'Kirche-Sein' für Eltern, Großeltern mit den Kindern.

AnsprechpartnerIn: Marga Fleischmann

Unterstützende: CA EW HB MO

Projektidee:
Angebot: Eltern / Großeltern / Pate/in + Kind
Erster Schritt:
Leute ansprechen – Eltern Niederau, Eltern Josef, Familienausschuss, Fr. H.
Exkursion 3.3.17 Christuskirche Siegen (evangelisch-methodistische Kirche)

Erstes Treffen:
9. März, 17 Uhr Annaplatz Büro Fleischmann

Besuch in der Überraschungskirche Siegen

Liselotte Keksberg und Luis begrüßten uns am Freitag, den 3. März in der Überraschungskirche. Die beiden hatten vorher schon mit vielen anderen Kindern gespielt, Waffeln oder Brot gegessen, Saft getrunken. Liselotte hatte Lust Tulpen aus Papier zu basteln und zu malen. Luis raste lieber mit dem Bobbycar durch den Saal.
Nach der Begrüßung und einer ersten Spielzeit im Gemeindezentrum rief Markus alle mit seiner Gitarre in den Nebenraum. Dort sangen wir „Einfach spitze, dass Du da bist“, stampften mit den Füßen, klatschten und tanzten.
Liselotte und Luis fragten sich, was sie tun, wenn irgendetwas so gar nicht klappt und sie die Lust verlieren, so dass sie alles hinwerfen wollen. Die Kinder hatten tolle Tipps für die beiden, z.B. Hilfe holen. Plötzlich kam ein Schiff ins Spiel, in dem drei Große uns eine Geschichte mit Fischern vorspielten. Die Fischer hatten die ganze Nacht gefischt und nichts gefangen. Da hatten sie keine Lust mehr und fuhren ans Ufer zurück. Doch da war jemand, der sie fragte, was los ist. Als sie ihm ihre Lage erzählt hatten, begeisterte er sie mit ihm nochmals hinauszufahren. Sie erlebten eine große Überraschung. Das Netz war übervoll. Da verriet er ihnen, wer er war:  Jesus.
Wir hatten eine gute Geschichte aus der Bibel erlebt, die Mut macht, es mit Gott immer wieder zu versuchen. Als Gäste der Kleinen und Großen in der Überraschungskirche durften wir Gemeinschaft und Begeisterung miterleben. Die Zeit in der „Kirche“ war kurzweilig, die Kinder bestimmten den Rhythmus und Ablauf mit. Die Atmosphäre war locker, weil es um das gemeinsame Spaß haben von Kindern und Erwachsenen ging. Es musste kein Ziel erreicht werden. Auf unterschiedlichsten Ebenen wurden Beziehungen gelebt – die Kinder verständigten sich untereinander beim Spielen, Kinder und Erwachsene bastelten zusammen, das Vorbereitungsteam brachte die Geschichte mit einfachen Mitteln in den Raum, spielte spontan, so dass wir alle mit im Boot saßen.
Dieses Kirchen-Angebot steckte voller Überraschungen, so dass wir angesteckt sind nach Überraschungen für Familien in St. Lukas zu suchen.
Hilla Brandwitte, Marga Fleischmann, Else Wiesen

Jugendcafé (2)

Bistro/Café von und für Jugendliche zentral in der Innenstadt.

AnsprechpartnerIn: Martina Schütz-Berg

Unterstützende: AM CH-S KS HH UF DB MS ASt EC CC EK AK

Projektidee:
- Treffpunkt für Jugendliche unterschiedlicher Coleur
- Raum zum Aneignen, möglichst in der Innenstadt, zentral
- Bistro / Café

Erster Schritt: Treffen, Absprachen, Raum suchen

Beim ersten Treffen am 09.03. haben wir unsere ersten Ideen und Vorstellungen zusammengetragen. Wir haben festgestellt, dass die Gruppen (offene Jugendarbeit, kirchliche Jugendarbeit, Vertreter der Gremien) zwar unterschiedliche Bedürfnisse und Wünsche haben, was die Ausstattung und Größe der gewünschten Räume angeht, dass wir aber viele Überschneidungen sehen und Vorteile für alle Beteiligten, wenn wir gemeinsame Kräfte bündeln und Begegnungsmöglichkeiten schaffen. Gemeinsam ist allen der Wunsch nach einem Begegnungraum mit Musik- und Spielangeboten, Getränkeausschank und einer jugendgerechten, modernen Möbilierung. Ganz wichtig ist uns dabei, dass dieser Raum ausschließlich den Jugendlichen zur Verfügung steht und von Ihnen angeeignet werden kann. Gleichzeitig ist uns bewusst geworden, dass viele Fragen auch noch unbeantwortet sind, z.B. rechtliche Fragen im Bezug auf den Ausschank. Hier werden wir bei weiteren Schritten sicher professionelle Hilfe benötigen.

Die nächsten vereinbarten Schritte sind zunächst eine gemeinsame schriftliche Fixierung der Ziele und Bedürfnisse und die Suche nach anderen Projekten, die eine ähnliche Vernetzungsarbeit leisten und uns Anregung sein können. Angedacht ist hier eine Exkursion nach Urft, wo "new key" eine ähnliche Zielsetzung verfolgt.

Zweites Treffen: 27.04. 17.30 Uhr, Papst-Johannes-Haus, Annaplatz 9

Willkommenskirche (3)

Anlaufstelle für Menschen mit Informations- und Gesprächsbedarf.

AnsprechpartnerIn: RF

Unterstützende: ES KHW UF

Projektidee:
Anlaufstelle in der Annakirche für Menschen schaffen, die einen Informations- und Gesprächsbedarf haben (zuhören, informieren, weiterleiten, da sein)

Erster Schritt:
Erfahrungen in Bonn abfragen (Kath. Citypastoral)
Mitstreiter suchen
Anlaufstelle planen und Gestalten
Mitstreiter 'ausbilden' und schulen

Erstes Treffen: 8. April 2017, 12 Uhr Papst-Johannes-Haus

Willkommen in unserer Kirche
Projektgruppe nimmt die alltäglichen Kirchenbesucher in den Blick

Der Projektgruppe geht es darum, eine Kultur des Willkommens für die Pfarre St. Lukas in der Annakirche als der offenen Kirche in Dürens Stadtmitte zu schaffen. Denn unter den vielen Besuchern sind nicht nur viele einheimische kirchentreue Katholiken. Tagtäglich suchen auch viele Menschen die Annakirche auf, die der Kirche ferner stehen, die aber der heiligen Mutter Anna ein persönliches Anliegen antragen wollen.

Bei unserer Exkursion zur Citypastoral am Bonner Münster haben wir eine solche ‚Willkommenskultur‘ in Form eines Gästedienstes kennengelernt, der von ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern geleistet wird. Uns hat dieser Service, der von einer freundlichen Wahrnehmung der Besucher über konkrete Informationen zur Pfarre und zum Kirchengebäude bis hin zu einem zuhörenden Ohr für einen Gesprächssuchenden reicht, sehr beeindruckt.

Erste Schritte in Richtung eines Kirchencafés

Unsere Projektgruppe ist aus der ursprünglichen Expeditionsgruppe Kirchencafé  entstanden. Wir behalten die Idee des Kirchencafés auch weiter im Auge, wollen aber erste Schritte des Ausprobierens zunächst auf diese Einzelinitiative konzentrieren. Wir suchen nun weitere Interessenten, die diese Idee ebenfalls anspricht und die sich vorstellen können, diese in Ausrichtung auf unsere örtlichen Bedürfnisse hier in Düren in die Tat umzusetzen.

Ein erstes Treffen unserer Projektgruppe findet am Samstag, dem 08.04. um 12.00 Uhr im Papst-Johannes-Haus statt. Dabei werden wir zunächst überlegen, wie wir uns für diese Initiative vorbereiten können. Dazu wird sicherlich eine erneute Exkursion nach Bonn gehören, um im gegenseitigen Austausch dortige Erfahrungen aufgreifen zu können.

Über weitere Interessenten würden wir uns sehr freuen.

Wer vorab weitere Details in Erfahrung bringen möchte, wende sich gerne persönlich an mich.

Ria Flatten
Kontaktaufnahme bitte über innovationsprozess"at"st-lukas.org oder Pastoralreferent Wolfgang Weiser.

Gottesdienste zur Zeit (4)

Was Menschen heute bewegt und sein Bezug zur biblischen Botschaft

AnsprechpartnerIn: GS

Unterstützende: IR WR StU MP-S CD HB AA AK AM BH

Projektidee:
offen, zeitbezogen, feste Zeit, angemessener Raum (variabel n. Größe)
Bezug zu biblischer Botschaft, Beteiligungsmöglichkeiten, hör- und singbare Musik

Aktueller Arbeitsstand:
Die Projektgruppe hat sich bisher zwei Mal getroffen, erste Ideen zu diesem neuen Gottesdienstformat gesammelt und einen Rahmenablauf erarbeitet. Neben Stille-Zeiten und gemeinsamem Gesang stehen im Mittelpunkt Themen und Situationen, die die Teilnehmenden bewegen. Diese werden mit biblischen Texten in Verbindung gebracht und miteinander ausgetauscht. Aus dem Gespräch und der Besinnung entstehende Bitten und Gebete können eingebracht werden.Im Anschluss an den Gottesdienst ist noch Gelegenheit zu Gespräch und Zusammensein. Dieser Gottesdienst soll einmal im Monat Freitagabends stattfinden. Ein erstes Experiment ist für Juni geplant.

Kontakt: Guido Schürenberg – guido.schuerenberg"at"arcor.de

Drittes Treffen am 01. April, 12.30 Uhr

Gottesdienst für ALLE (5)

Kirchenraum- und Gottesdienstgestaltung für Menschen mit und ohne Behinderung

AnsprechpartnerIn: Astrid Sistig

Unterstützende: LvA MG PM

Projektidee:
barrierefreier Zugang, leichte Sprache, haptische Elemente

Erster Schritt:
Suchen passende Kirche z.B. St. Antonius / St. Marien

Ein erstes Treffen hat stattgefunden mit der Überlegung eines ersten Gottesdienstes im Juli.

Das zweite Treffen ist für April vereinbart.

Oasentag (6)

Spirituelle Auszeit, die anregt Menschen mit ähnlichen Sehsüchten zu finden

AnsprechpartnerIn: JK

Unterstützende: AK JM

Projektidee:
Organisation eines Tages als Auszeit für den Alltag um Menschen für Spiritualität zu interessieren mit einem Oberthema (zu definieren), an inspiriert, Gesang, meditativen Elementen, persönlichem Austausch, Gebet. Evtl. auch um Interessenten für eine Gruppe zu finden.

Erster Schritt:
auf 'worship-Krypta-Feier' vorstellen
Thema suchen, Brainstoring, auch über Mailverteiler weitere Ideen erfragen

Erstes Treffen: 4. März, 18 Uhr Papst-Johannes-Haus – zusammen mit Lukas-Mitte-Treffen

Worship / Lobpreis (7)

In modernen Liedern Gott gemeinsam preisen und anbeten

AnsprechpartnerIn: JH und AH

Unterstützende: MSt AA JN AK JM

Projektidee:
singen, (beten) Stille, meditativ, Ruhe, persönliches Leiten, frei, offen, spontan

Das erste Treffen der Projektgruppe hat in der Krypta der Annakirche stattgefunden. Ziel ist, die einfache aber eingängige Form 'Worship' mit gemeinsamem Singen und Beten für Interessierte einzuführen. Im Mittelpunkt steht dabei der Lobpreis Gottes.

Zunächst sollen verschiedene Orte und Zeiten ausprobiert werden.

Das nächste Treffen ist am Dienstag, 21.3. um 19 Uhr in der Kapelle der Angelaschule, Bismarckstr.

'Autobahnkapelle' Uehledömchen (8)

Altehrwürdige Kapelle an der B264 / B56n als offener Ort der Verkündigung

AnsprechpartnerIn: EJSt und KHW

Unterstützende:
Förderverein Uehledömchen
LvA

Projektidee:
offene Kirche mit evtl. Gesprächsangebot, Klagemauer, alternative Gottesdienste, Musik und Diskussion, … als Ort der 'Verkündigung'

Erster Schritt:
Gespräch mit dem Förderverein über die Idee

Erstes Treffen: wird vereinbart

Kirchencafé 'Miteinander der Generationen' (9)

Das offene Ohr für Menschen in Not

AnsprechpartnerIn: IH

Unterstützende: SJ MS

Projektidee:
Café 'Miteinander' – Miteinander der Generationen, offenes Ohr für Menschen in Not
Infopunkt

Erster Schritt:
Mitbegeisterte suchen, helfende Hände suchen
Wer kann mit ins Boot genommen werden (zB evgl. Gemeinde, Stadt)

Erstes Treffen: