Taufe

Taufbecken
Taufbecken

Die Taufe ist die Eintrittskarte in die christliche Kirche. Mit dem ersten Sakrament wird der Mensch in die Gemeinde aufgenommen. Die meisten Katholiken werden bereits als kleines Kind getauft; allerdings ist auch eine Taufe als Erwachsener möglich. Jesus selbst wurde von Johannes im Jordan getauft. Später forderte er seine Jünger auf, andere Menschen „auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ (Mt 28, 19) zu taufen.

Ursprünglich wurde das Ritual vollzogen, indem man den Täufling komplett im Wasser untertauchte Der Tod und die Auferstehung Christi sollen damit symbolisiert werden. Darauf bezieht sich auch die ursprüngliche Bedeutung des Wortes. Es kommt vom griechischen βαπτίζειν (baptízein), was soviel wie untertauchen bedeutet, vgl. den Begriff Baptisten oder das englische „baptize“. In der katholischen Kirche beschränkt man sich heute jedoch meistens darauf, dem Täufling geweihtes Wasser über den Kopf zu gießen. Bei der Taufe bestätigen die Eltern und Paten den christlichen Glauben des Kindes. Als Zeichen der Unschuld und Reinheit erhält der Täufling ein weißes Kleid. Außerdem wird eine Kerze entzündet.

Das Taufversprechen wird in den folgenden Jahren regelmäßig erneuert, vor allem in der Osternacht. An die ewige Bedeutung des Sakraments erinnert das Lied vom Taufbund:

„Fest soll mein Taufbund immer stehn, ich will die Kirche hören! Sie soll mich allzeit gläubig sehn und folgsam ihren Lehren! Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad in seine Kirch berufen hat, nie will ich von ihr weichen!“

In der christlichen Tradition wird ein Kind immer auf den Namen eines Heiligen getauft. Der Gedenktag des ausgewählten Heiligen ist dann der Namenstag des getauften Menschen.

Nach oben

Taufe in St. Lukas

Flyer Taufvorbereitung

Sie möchten Ihr Kind in St. Lukas taufen lassen? Termine zu Taufvorbereitungskursen, Kontaktadressen und weitere Informationen finden Sie in nebenstehendem Flyer, den Sie als PDF herunterladen können.